Pralinen Macarons und Co süß

Pistazien-Macarons (Klappe die erste)

7/13/2012


Himmelblau mit Pistazienfüllung - So sehen sie aus. Die ersten Macarons, die ich zusammen mit meiner besten Back-Freundin gemacht habe. Im Team geht vieles besser. Ich habe mich so über die Füßchen gefreut, dass ich glücklich hopsend durch die Bude gerast bin. Klingt vielleicht übertrieben, aber es war ein wirkliches Glücksgefühl. 

Macarons sind nämlich kleine Zicken, sie mögen vieles nicht und nehmen einem einiges krumm. Die Zutaten müssen gesiebt werden, alle Zutaten (auch das Eiweiß) müssen aufs Gramm genau abgemessen werden, der Eischnee muss fest sein, höchste Vorsicht beim Vermengen ist gefragt. Dann müssen sie Ruhen - nicht zu kurz, dann wird das nichts, aber auch nicht zu lange, weil sie dann Risse bekommen. Es kann eine Menge falsch gemacht werden, aber wenn man sich genau an die Vorgaben hält, dann klappt es.

Und bis auf einige kleine Nippel sehen sie auch wirklich gut aus. Ich bin stolz auf uns und werde mich jetzt öfters trauen. 


Bevor wir und an die Arbeit gemacht haben, haben wir und noch einmal gemeinsam die Videos von Aurélie angeschaut. Ihr könnt sie euch direkt auf der Seite anschauen (Ich empfehle an dieser Stelle auch ihren Post Macarons für Anfänger), aber da sie die Videos freundlicherweise auch bei youtube hochgeladen hat und das Einbetten ihrer Videos erlaubt, zeige ich sie euch auch gleich hier. Sie haben mir wirklich geholfen.

Teil 1

 

Teil 2 


Hier ist noch eine Liste mit allen Angaben . Ich habe mir die Zutatenmengen auch nicht so schnell merken können. 

Zutaten (für ein Blech Macarons)
45 g fein gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
36 g Eiweiß (entspricht etwa einem Ei der Größe M)
10 g Zucker

+ Pasten- oder Puderfarbe nach Wahl (Ich habe Wilton - sky blue verwendet.)
+ Zutaten für die Ganache

So habe ich es gemacht:

Puderzucker und gemahlene Mandeln sieben, den Eischnee mit etwas Salz steif schlagen und den Zucker  einrieseln lassen, wenn der Eischnee langsam weiß wird. Wer möchte kann jetzt auch etwas Farbe dazugeben. 
In mehreren Portionen die gesiebte Masse zum Eischnee geben und vorsichtig unterheben bis eine glatte Masse entsteht.
Die Masse nun behutsam in einen Spitzbeutel mit mittelgroßer Lochtülle geben und kleine Kleckse auf das Backpapier spitzen. Dabei die Spitze der Tülle in dem Kleck (Ø ca. die Größe eines 2€-Stücks) stecken lassen, dann den Druck wegnehmen und die Spritztülle herausziehen (so vermeidet man diese kleinen Nippel). Danch eventuell mit einem Zahnstocher kleine Bläschen aufstechen. 
Ich habe meine Macarons für 20 Minuten ruhen lassen und dann im Backofen bei 135° (Ober- und Unterhitze) für 9 Minuten gebacken. 
Danach sollten die Macarons mitsamt dem Backpapier vom Backblech gezogen werden, so dass sie auf einer kalten Fläche in Ruhe auskühlen können. Wenn sie kalt genug sind, lösen sie sich von alleine vom Backpapier. 

Zutaten (Ganache)
50 g weiße Schokolade
12 g warme Sahne
20 g gehackte Pistazien

Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen, danach mit der warmen Sahne und den gehackten Pistazien vermengen, nochmal auskühlen lassen und auf die Hälfte der Macaron-Hälften geben.
Einen passenden Deckel suchen und mit einer drehenden Bewegung zusammensetzten. 


Im übrigen glaube ich, dass ich noch nie in meinem Leben etwas so süßes gegessen habe, darum würde ich eine Ganache empfehlen, die das nicht noch unterstützt. Pistazie war da schon sehr gut. Beim nächsten mal werde ich es mit einer Zartbitter-Ganache versuchen. Bei Sarah habe ich gelesen, dass es sehr gut schmeckt.

Habt ihr euch schon getraut? Habt ihr es schon getan? Wie sind eure Erfahrungen?








You Might Also Like

19 Kommentare

  1. och wie süüß diese Macarons sind :)

    Lg Julia von

    http://sinceamoment.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. aber hallo, das nenn ich mal blau :-)
    ich werde mich in meinem urlaub auch dem angstgegner "macarons" stellen. hab jetzt schon muffensausen.
    LG - ebenfalls aus kiel - frau nord

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die sehn aber total toll aus (vor allem, für einen ersten Macarons-Versuch!!!!) Wollte ich auch schon oft ausprobieren, habs dann aber doch immer wieder auf die ellenlange Nachbackliste geschoben :P
    Ich bin wer, der ja garnicht so sehr Back-Tag-Team kompatibel ist. Aber vielleicht fehlt mir ja auch der passende Arsch zum Eimer ;)

    AntwortenLöschen
  4. Okey, meine Neugier hast du geweckt. Jetzt muss ich die doch auch mal probieren, kannst du mir sagen wie lange sich die Macarons so halten? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      das wollte ich bewirken (also Neugier wecken^^). Die Macarons halten sich in einer Tupperdose im Kühlschrank ein paar Tage. Ohne Füllung sogar noch länger. :-)

      Liebe Grüße, Miss B.

      PS.: Bei mir hat sich die Frage erübrigt. Die waren nämlich ganz schnell weg. :-D

      Löschen
  5. genau nach dieser Anleitung hab auch ich meine ersten Macarons gebacken. Auch bei mir hats geklappt.
    Wunderschön sehen deine aus. Die Farbe ist ein Traum.

    Magst mal meine kucken??
    http://www.kuechenfieber.blogspot.de/2012/06/macarons.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii. Deine sind pink! Auch sehr schön. Ich möchte so gerne gleich wieder welche machen. :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  6. Das sieht echt super lecker aus! ;D
    Habe allerdings bisher noch keine Macarons probiert, muss ich unbedingt mal machen!
    Übrigens sehr schöner Blog! :)

    AntwortenLöschen
  7. omg wie lecker!!!!!!

    http://ohohmydear.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. die sehen ja echt lecker aus !
    ich habe leider 0 Talent was backen betrifft :D

    AntwortenLöschen
  9. Die sehen irgendwie gespenstisch aus. aber auch sehr verlockend :)
    lg


    http://saskias-simplicity.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. was ein zufall :D ich habe auch letzten monat erst macarons genau nac dem rezept und auch in blau gebacken :D
    wenn du magst kannst du dir meine j auch mal anschauen (:

    http://www.i-wanna-be-a-parade.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  11. Oooooh was ein toller Blog!
    Muss ich folgen! Wow! :)

    AntwortenLöschen
  12. Finde die Farbe wirkt sehr toll auf Fotos :)
    Aber weiß nicht ob ich sie jetzt so essen würde...

    AntwortenLöschen
  13. Ooooh, die sehen traumhaft aus! :)

    http://ik-hou-van-jou.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  14. Oh vielen herzlichen Dank! Du hast wirklich auch einen tollen Blog und bist super sympatisch!

    ebruary

    AntwortenLöschen
  15. Habe das Rezept heute ausprobiert und kann bestätigen, dass sie einfach der reinste Zuckerschock sind.
    Leider sind sie mir nicht so gelungen wie dir, da die Hälfte des Macaron-inneren immer am Backpapier haften geblieben ist als ich sie lösen wollte. :o(
    Glaube, das nächste Mal werde ich den Zuckeranteil auch verringern.

    LG und mach' weiter so! Habe hier schon viele Anregungen gefunden - danke dafür. :o)

    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathleen,

      ja bei denen muss man sich reinfuchsen. Sie waren wohl noch nicht ganz durchgebacken. Das ist mir auch schon passiert. Allerdings kannst du nicht einfach den Zucker reduzieren, wie bei anderen Rezepten, da es dann auf keinen Fall klappen wird. Bei Macarons ist es extrem wichtig alle Angaben genau einzuhalten. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.