Fremde Küchen Gastbeiträge

Fremde Küchen: (No) plain Vanilla Kitchen

8/21/2012



Sarahs Blog (No) plain Vanilla Kitchen begeistert mich. Hierbei geht es auch um die herzhaften Rezepte. Damit trifft sie nämlich meistens vollkommen meinen Geschmack. Sofort auffuttern möchte ich nicht nur diese herzhaften Tartlettes, diesen Couscous-Salat, sonden auch dieses fantastische rote Thai-Curry. Lecker, lecker, lecker... 


Hallo zusammen,

erst ein Mal vielen Dank, liebe Katharina, dass ich meine fremde Küche im Rahmen dieser Aktion hier bekannt machen darf!

Dann kommen wir doch gleich zur Sache:

 Ich koche und backe am liebsten mit viel frischem (sprich mit  regionalem und saisonalem) Obst und Gemüse – und das querbeet.  Das sagt auch der Name“(no) plain Vanilla Kitchen“ meines Blogs. Die „plain Vanilla“-Komponente steht für klassische Gerichte. Wenn ich ein bekanntes Gericht selbst zubereiten will, dann recherchiere ich meist gründlich, lese mir verschiedene Anleitungen durch und stelle mir auf dieser Grundlage meine eigene Version zusammen, sofern ich nicht schon das für mich perfekte Rezept gefunden habe.
Das „no plain Vanilla“ bezeichnet  den Teil meiner Koch- und Backaktionen, bei dem ich gerne auch mal ausgefallenere oder für diese Breitengrade exotischere Speisen ausprobiere.  Ja, mit neuen Gewürzen koche ich auch sehr gerne. Und sämtliche Spezialitäten, die ich auf Reisen versucht habe, probiere will ich dann auch daheim - in Erinnerungen schwelgend - ausprobieren. Und manchmal macht es mir einfach Spass, zu improvisieren.

Wenn ich backe, dann darf das Ergebnis süß und auch gerne mal etwas raffinierter sein, aber nicht zu kitschig oder überladen. Ein Beispiel dafür? Muffins backe ich sehr gerne, da ich die Form von ihnen sehr hübsch und kompakt finde. So ging es in meinem ersten Post auch um  Muffins. Und nun will ich euch meine bewährten  Apfel-Marzipan-Muffins mit knusprigen Zimtstreuseln vorstellen.

Und nun schreiten wir zur Tat über:



Marzipan - Apfel - Muffins mit Zimtstreuseln

für 12 Stück

Zutaten für die Muffins:
100 g Butter
200 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Marzipan-Rohmasse
2 Eier
200 g Schmand
80 g Zucker
1 TL Zimt
2 kleine Äpfel (200-300g)

Für die Streusel:
80 g Butter
1 TL Zimt
120 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Salz

Für die Glasur:
4 EL Zitronensaft
Puderzucker

Zubereitung

Als allererstes die Butter aus dem Kühlschrank stellen, damit sie bis zur Verarbeitung zimmerwarm ist. Die anderen Zutaten bereitstellen. Das Marzipan in kleine Stücke schneiden. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in dünne Scheibchen schneiden.
Anschließend Zucker und Butter verrühren. Die Eier, den Schmand und Zimt hinzugeben. Die Mehlmischung zusammen mit dem Backpulver einsieben, das Marzipan untermengen. Zuletzt die Äpfel unter die Teigmasse heben.

Den  Backofen auf 180°C vorheizen. Nun die Butter für die Streusel auf niedriger Temperatur schmelzen. Den Teig während dessen in die Förmchen füllen.

Wenn die Butter flüssig, aber nicht mehr zu heiß ist, das Zimt dazugeben und mit den restlichen Streuselzutaten mit den Knethaken des Rührgeräts verrühren.

Die Streusel auf den Muffins verteilen (die Muffinförmchen werden relativ voll und der Teig geht beim Backen auch noch weiter auf, allerdings sollte nichts zerlaufen oder überlaufen). Die Muffins im Ofen (Mitte) 25-30 Minuten bei einer Temperatur von 180°C backen. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Zitronensaft und Puderzucker verrühren, die Glasur muss dickflüssig sein. Wenn die Muffins abgekühlt sind, die Zitronenglasur darüber gießen.

Kulinarischen Grüsse,

Sarah







You Might Also Like

8 Kommentare

  1. tolle blogdesign :) wie bekommt man den das facebook zeichen da an die Seite?

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      erstmal danke. :D

      Unten links in der Ecke der facebook-Anwendung findest du einen Link "by Way2blogging". Darauf klickst du und erfährst alles.

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  2. Hi! Ich habe die Marzipan-Apfel-Muffins mit Zimtstreusel gestern abend gebacken... und was soll ich sagen... WAHNSINN! Mann, sind die lecker!!! Die werde ich jetzt öfter backen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Da wird sich Sarah bestimmt freuen. Diese Kombination schmeckt Mr. B. auch immer wahnsinnig gut. :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
    2. Ganz genau, da freue ich mich wirklich total, das zu hören, Bine!

      Löschen
  3. kann man die (rein theoretisch) auhc ohne marzipanrohmasse backen oder werden die dann zu trocken? lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bei diesem Post handelt es sich um einen Gastbeitrag. Darum kann ich dir dazu nichts sagen. Am besten wendest du sich mit der Frage direkt an Sarah. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.