Cake Pops süß

Marshmallow-Vanille-Pops (Tchibo Cake-Pop-Maker im Test)

2/13/2013


Im Oktober letzten Jahres durfte ich bei der Tchibo-Keksparade mitmachen. Das hat schon großen Spaß gemacht und so habe ich mich wahnsinnig gefreut, als mich vor kurzem erneut eine Mail erreichte. Diesmal stand alles unter dem Motto Cake Pops und es wurde um lollileckere Kreationen gebeten. Ich ließ mich natürlich nicht zweimal bitten und als mein Paket da war und ich alles ausgepackt hatte, bin ich sofort zum Einkaufen gehuscht. Mini-Marshmallows mussten her und die gab es bei meinem Supermarkt vor Ort nicht.

Hier geht es zu dem super lieben Tchibo-Artikel! ×


In dem Karton vom Cake Pop Maker war auch noch das passende Zubehör. Eine Vorrichtung mit Halterung zum auskühlen und 24 wiederverwendbare Lollisticks. Die Idee mit abwaschbaren Sticks finde ich großartig. Zum Verschenken kann man dann die normalen Sticks nehmen, da sie sonst weg sind. Generell finde ich das aber super, da die Sticks  sonst viel zu schnell im Müll landen, weil man die Cake Pops so schnell aufisst. 
Das  Gerät selbst macht einen soliden Eindruck, der sich beim späteren Ausprobieren auch bestätigte. Da ich schon einen Donut-Maker habe, war ich mit dem Prinzip vertraut.  Ich war auch darauf vorbereitet, dass das Gerät außen heiß wird, wenn man es verwendet, aber viel wärmer als ein Waffeleisen wurde es außen nicht. 
Im Paket befanden sich dann nicht nur der Cake Pop Maker, sondern auch noch zwei Boxen mit zuckersüßen Streuseln, die ich sicher bald verwenden werde. Nachdem ich aber die pinken Glitzerstreusel gesehen hatte, war mir klar: Mein Rezept braucht mehr Farbe und darum habe ich mich entschieden, den Teig pink einzufärben. Als kleine Überraschung... denn von außen kann man nichts vom pinken Teig sehen. 



Zutaten
75 g Butter (weich)
75 g Zucker
1 Ei
Mark einer ausgekratzten Vanilleschote/ einige Umdrehungen mit der Vanille-Mühle
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
125 ml Vollmilch
+ pinke Lebensmittelfarbe

Für die Verzierung
250 g weiße Kuvertüre
150 g Mini-Marshmallows


+ Lollistiele und rosa Schleifenband





Für den Teig wird zunächst die Butter geschlagen, dann kommt der Zucker hinzu. Ist der Zucker gut mit der Butter vermengt, gebt ihr auch das Ei zum Teig und mixt alles gut durch. Dann kommen Mehl, Vanille, Backpulver und Salz hinzu. Während ihr die trockenen Zutaten unterrührt, gebt ihr nach und nach die Milch in die Schüssel. Ganz zuletzt könnt ihr noch etwas Speisefarbe hinzufügen, wenn ihr mögt. 

Dann kommt der Cake-Pop-Maker zum Einsatz. Er sollte vorgeheizt und etwas eingefettet sein, wenn ihr den Teig hinein gebt. Jede Mulde wird mit etwa einem Teelöffel Teig befüllt. An die genaue Füllmenge muss man sich herantasten, aber man hat den Dreh schnell raus. Hebt den Deckel nicht zwischendurch an, weil die Kugeln dann kaputt gehen könnten (ich war einmal zu ungeduldig), sondern wartet bis kurz vor Schluss und schaut dann erst nach, wie weit eure kleinen Teigkugeln sind. Es dauert ca. 3 bis 4 1/2 Minuten, bis die Cake Pops fertig sind. 
Mit einer Pralinengabel, einem Schaschlikspieß oder den mitgelieferten Lollistielen könnt ihr die Teigkugeln dann aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Während die Schokolade über dem Wasserbad schmilzt, könnt ihr die Marshmallows vorbereiten.  Es sind zwar Mini-Marshmallows, aber für so einen kleinen Cake Pop sind sie noch immer zu groß. Die meisten sollten geviertelt werden, aber es sieht hübsch aus, wenn auch ein paar halbierte  Marshmallows dazwischen sind. Bloß nicht zu ordentlich! - lautet hier die Devise, da es ganz zufällig aussehen soll. 

Wenn die Schokolade geschmolzen ist, steckt ihr die Lollistiele etwa 1,5 cm tief in die geschmolzene Schokolade und steckt die Stiele dann etwa bis zur Hälfte in die Teigkugeln. Die Schokolade dient als Kleber, damit die Kugel nicht von Stiel fällt. Die so vorbereiteten Cake Pops kommen erstmal kurz in den Tiefkühler, damit die Schokolade schnell fest wird und auch eure Kugeln durchkühlen. Wenn die Schokolade am Stiel fest ist, nehmt ihr die Cake Pops wieder raus und tunkt sie in die geschmolzene Schokolade. Diese solltet ihr gut abtropfen lassen. Da eure Cake Pops so kalt sind, wird die Schokolade schnell fest, also muss man sich beim Dekorieren beeilen. Drückt die Marshmallowstückchen einfach an den Cake Pop und ummantelt ihn damit. Wenn eure Schokolade zu schnell fest wird, dann nehmt einfach noch etwas mehr Schokolade und klebt dir Marshmallowstückchen damit fest. 
Zum Schluss kommt noch ein Schleifchen drum und fertig sind sie... die kleinen Wölkchen.... 

Fazit zum Cake Pop Maker

Erstmal: Ich bin ein bekennender Fan von Küchen-Gadgets und bin für alles zu haben was neu ist und einen Stecker hat, aber nun zu den Fragen, die noch aufkamen.
Was ist denn nun besser? Herkömmliche Cake Pops, die aus zerkrümeltem Rührkuchen und Frosting geformt werden oder die Teigbällchen aus dem Cake Pop Maker und was schmeckt besser? - Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Die herkömmlichen Cake Pops haben einfach eine andere Konsistenz und sind durch das Frosting auch sehr saftig. Die Teigbällchen aus dem Cake Pop Maker überzeugen durch ihre Fluffigkeit. Was einem da besser schmeckt ist Typsache. Ich kann für mich sagen, dass mir beide Cake-Pop-Varianten sehr gut schmecken.
Der Arbeitsaufwand unterscheidet sich allerdings stark und mit dem Cake Pop Maker komme ich schneller zu einem Ergebnis. Die Cake Pops, die selbst geformt werden, können allerdings "spannender" sein, da es etwas anderes ist und eben nicht nur Kuchen am Stiel. Ich denke das der Cake Pop Maker sehr praktisch ist, wenn man nicht ganz so viel Zeit investieren möchte und auch den Aufwand generell geringer halten möchte. 
Auch gefragt wurde, ob die Teigbällchen denn auch schön rund werden würden. Das werden sie. Es hängt allerdings vom eigenen Geschick ab. Man muss die richtige Menge Teig einfüllen und dann darf man nicht ungeduldig sein und den Deckel zu früh anheben. Wenn man den Dreh aber erstmal raus hat, dann werden sie auch schön rund. 
Ich denke, dass ich aber auch in Zukunft mal die eine und mal die andere Variante backen werde. Den Cake Pop Maker finde ich aber auch gut, weil er vielseitig ist und man auch mal nur kleine Teigbällchen herstellen kann. Ich habe euch hier auch nochmal zwei sehr schöne Berichte rausgesucht. Einen von Irina, die den Cake Pop Maker von Tchibo ebenfalls getestet hat (auf ihrer Seite findet ihr auch noch viele weitere tolle Testberichte zu den Tchibo-Produkten) und einen Artikel von Christina, die ein ähnliches Model besitzt und toll findet. 


Nachtrag: Der Cake Pop Maker ist nun mittlerweile nicht mehr bei Tchibo erhältlich, ihr könnt aber hier oder hier ähnliche Cake Pop Maker kaufen. Mit Geräten von babycakes habe ich auch schon gute Erfahrungen gemacht. Meinen süßen Donut Maker würde ich nicht mehr hergeben.

You Might Also Like

40 Kommentare

  1. Schade, dass man nicht ein angebissenen Pop sieht. :-D

    Ich hab die Sachen gestern auch im Tchibo gesichtet, da sind echt tolle Sachen bei. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch Nini! :) Auf dem obersten Bild in der unten linken Bildecke. :) Da liegt einer.

      LG, Miss B.

      Löschen
    2. Ah, danke. Ich bin so blind. xD

      Löschen
  2. toll!!! Genial und wunderschön inszeniert!!

    LG Valeria

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist wieder <3lich gemacht von Dir!
    Deine cakePops sehen sehr ansprechend aus!
    Ich bin grade etwas dem CakePopFieber verfallen,
    da ich am Sonntag meine ersten CakePops gemacht habe :)

    Wünsche Dir einen schönen Restmittwoch
    Liebe Grüße fenta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    die sehen ja toll lecker aus. Ich habe bisher immer meine CakePops aus Keksen u.ä. mit Frischkäse und so gemacht.
    Das entfällt ja hier. Ist der Maker zu empfehlen, erspart natürlich die Kneterei!
    Viel Spaß beim Cake Pops machen
    Viele Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee, die Pops mit den Marshmallows zu kombinieren! Ich darf das Handrührgerät und die Backmatte mein Eigen nennen, aber ich hätte so gern noch mehr zugeschlagen!
    Liebste Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Backmatte habe ich auch. :) Bin zufrieden damit. Du auch?

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  6. Wirklich wundervoll! Ich hab auch schon bei Tchibo gestöbert. Aber ich kann mich einfach nicht entscheiden!

    das sieht echt schön aus. Und vieeeeel besser als meine ersten Cake Pops :) Wenn man sich einen kleinen Kopf dran denkt sehen sie auch aus wie Schafe ♥
    Liebe Grüße, Sini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha! Ich möchte auch uuuuuuunbedingt nochmal Schafs-Cupcakes machen. :D :D :D

      Löschen
    2. Oh das wäre fein.

      Pssst: Schafe sind meine Lieblingstiere ♥ :D

      Löschen
  7. oh wie tolle die aussehen! Wie kleine Schäfchen auf Wölkchen oder umgekehrt oder was auch immer lol :D jedenfalls zuckersüß! Ich muss mir das Set unbedingt mal ansehen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. waaaaah tolle Idee! Supersüß sehen die aus!!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh Du Glückliche!
    Toll sehen sie aus, ich würd am liebsten reinbeißen.
    Meine Zeitung ist übrigens heute angekommen.
    Vielen lieben Dank nochmal dafür. Du hast mir eine
    riesenfreude damit gemacht.
    liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
  10. Ich war gerade auf der Suche danach, ob dieser Cake-Pop-Maker von Tchibo funktioniert und bin auf deinen Blog gestoßen. Es scheint ja gut funktioniert zu haben oder? Waren die Kugeln auch schön rund? Ich möchte mir den Cake-Pop-Maker nämlich auch gerne zulegen. :)

    Liebe Grüße
    Liiisa von http://selbstgemacht-ist-selbstgemacht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man die richtige Menge Teig einfüllt, werden sie auch schön rund. Da muss man sich ein bisschen reinfuchsen. :) Beim ersten versuch waren sie noch nicht so rund. Da hatte ich zu viel Teig drin. Beim zweiten Mal sah es aber schon deutlich besser aus.

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  11. Wie lustig. Ich habe in letzter Zeit ein spannendes Timing entwickelt. Erst gestern habe ich auf YouTube ein Video angeguckt, wo diese Wolken-Cake Pops mit Mini-Marshmallows gezeigt wurden. Und sofort war mir klar: DAS will ich auch mal machen. Und prompt kommst du mir zuvor. Ist halt wirklich eine coole Idee. :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah! Das ist ja cool! Kannst du mir den Link hier schreiben? Das würde mich auch interessieren. :)
      Ich hatte mal so ein Bild gesehen. Da hatten sie weiße und rosa Marshmallows genommen. Das sah auch total süß aus. <3

      LG Miss B.

      Löschen
  12. Ein schöner Beitrag, vielen Dank dafür!
    Ich wusste gar nicht, dass Tchibo wieder so viel Backzubehör im Bestand hat und werde mir das demnächst mal genauer ansehen :)
    Also thx für den Tipp!

    LG,

    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Wuaaaaaaaaaaaaaaahhhhh - für mich als alten Tchibo-Süchtling ein perfekter Artikel. Ich liebäugel schon seit Dienstag mit dem Teilchen... und du bringst mich jetzt noch näher an den Kauf. Aber ich warte noch nächste Woche ab - da gibt´s schon Ostersachen. :-)

    Liebst
    Fräulein Klee

    AntwortenLöschen
  14. Das sind ja kleine Kunstwerke, ganz toll! Ich bin richtig neidisch... hihi
    glg Jule

    AntwortenLöschen
  15. Super, danke für den Testbericht! Ich denke, dass ich mir jetzt doch noch einen kaufen werde. Ich finde, wenn etwas super süß und lecker aussieht, dann sollte es auch sehr lecker und fluffig schmecken. Die Cake Pops aus Kuchenteig und Frosting finde ich zu süß und ... naja eben nicht so lecker wie ein richtig guter Kuchen.

    AntwortenLöschen
  16. Ich LIEBE dein "Marshmallow Vanille Pop" Bild! Ganz toll. :)

    AntwortenLöschen
  17. Das sind ja tolle Cake Pops :) Ich möchte auch sooo gerne endlich welche machen und der Cake Pop Maker sieht toll aus.

    Du hast einen wundervollen Blog und ich folge dir nun. :) Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen?

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. :) Ich schaue auch gerne mal bei dir rein.

      LG Miss B.

      Löschen
  18. Ui, die sehen aber süß aus :)
    Sag mal wo hast du die Mini-Marshmallows gekauft? Ich finde die nirgendwo in den Läden hier, nur im Internet :(
    Liebste Grüße,
    Helen♥
    (von Helens-Art-Of-Cooking)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helen,

      ich habe die bei CITTI gekauft. Vielleicht gibt es den Laden bei dir ja auch. Es gibt aber auch kleine Marshmallows von Haribo. Vielleicht findest du die ja. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  19. Die sehen echt toll aus,leider steht mein Freund nicht auf Marshmallows :/
    Naja,bleibt mehr fuer mich ;)
    Wollte sowieso endlich mal Cake Pops backen, da werd ich das Rezept sicher auch testen!
    LG Kruemelchan

    AntwortenLöschen
  20. Ich wusste gar nicht das es sowas gibt :)
    Es klingt auf jeden Fall interessant, vielleicht traue ich mich auch mal an Cake Pops ran :)

    AntwortenLöschen
  21. Ohhh..wie cool sind die denn?
    <3 Lali

    AntwortenLöschen
  22. Die sind echt süß geworden! Freut mich, dass Dir mein Testbericht gefallen hat, ich bin von meinem rosa Teil immer noch total begeistert und probiere ständig neue Variationen mit und ohne Füllung aus... Oft mache ich sie ohne Stiel, dann sind sie wie kleine Kuchenpralinen, vor allem Kinder und Frauen sind entzückt! ;-)
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  23. Die sehen aber lecker aus, will auch unbedingt mal cakepops selber ausprobieren ((:

    AntwortenLöschen
  24. WOOOOWW, ich habe mich soeben in deinen Blog verliebt <3

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.