Cake Pops süß

Apfel-Cake-Pops (+Buchvorstellung)

3/05/2013

Die sind ja süß! - Das war die allgemeine Reaktion unseres Besuchs, als die Cake Pops erblickt wurden. Vor kurzem hatte mein Freund Geburtstag. Zum Kaffee kam dann natürlich die Verwandschaft. Ich wollte jedem einen Cake Pop auf den Teller stellen. Aus diesem Grund habe ich auf dem Kopf stehende Cake Pops gemacht und den Stiel zu einem kleinen Fähnchen umfunktioniert. Als Tischkärtchen fände ich das auch sehr süß, aber so viele waren wir dann doch nicht, dass das nötig gewesen wäre. Die Idee behalte ich aber im Hinterkopf. Weil man den Cake Pops von außen nicht ansieht, dass sie wunderbar nach Apfel schmecken, habe ich die Fähnchen stattdessen mit einem zuckersüßen Mini-Stempel von Casa di Falcone bestempelt. Ich bin noch ganz angetan davon und finde die Stempel wirklich entzückend. Bei meiner letzten Bestellung wanderten gleich ein paar mehr Motive in meinen Warenkorb. 
Was mich wirklich gefreut hat war, dass allen, wirklich allen die Cake Pops geschmeckt haben, obwohl 90 % der Gäste noch nie welche gegessen hatten. Alle waren begeistert von diesen kleinen Apfelkuchen am Stiel. "Ich dürfte die gerne öfter backen und auch mal mitbringen..." - Was will man mehr! Ein tolles Rezept von Dr. Oetker!


Teil 2: Dr. Oetker Backbücher 



Bei der Ausgabe von Apfelkuchen handelt es sich, wie bei dem Buch Cupcakes, um eines der Bücher die ich nicht vom Verlag selbst erhalten habe. Ich hatte mir das Buch von meinem Freund zu Weihnachten gewünscht (und bekommen), weil ich das Buch über Cupcakes so toll fand und ein weiteres Buch aus der Reihe haben wollte. 
Das Buch war definitiv eine gute Wahl. Als ich es Weihnachten auspackte wurde es mir sogleich aus der Hand genommen und alle wollten darin stöbern. Bei 40 Rezepte war natürlich für alle was dabei. Schnell entdeckte jeder seinen persönlichen Liebling. Die Holunder-Apfel-Torte wollte mein Vater gerne gebacken bekommen, meinem Freund gefiel der Butterscotch-Apfelkuchen besonders gut und die Apfel-Brownies standen auch hoch im Kurs.  Ich habe mit den Apfel-Cake Pops mein Lieblingsrezept aus dem Buch gebacken. Angelacht haben mich aber auch die kleinen Apfelkuchen im Glas. Ihr merkt: ich zähle hier ganz schön viel auf. Nichts gegen Omas Apfelkuchen, aber dieses Buch bietet mal ganz neue Rezepte, fernab vom Apfelkuchen mit Streuseln (der natürlich auch im Buch vertreten ist), die wirklich Lust auf Apfelkuchen in allen Variationen machen. Toll finde ich, dass auch Rezepte im Buch zu finden sind, mit denen ich gar nicht gerechnet hätte. Die Apfel-Macarons sahen zum Beispiel fantastisch aus und auch die Apple-Pie-Cookies werden ausgetestet. Besonders gut finde ich, dass mit Rezepten, wie beispielsweise den Blätterteig-Apfeltörtchen, auch mal etwas Schelles für Zwischendurch im Buch zu finden ist und 30 Minuten bis zum fertigen Törtchen klingt super. 
Das Design ist genau so schön wie bei dem Cupcakes-Buch. Als ich mich erstmal an das ungewöhnlich große Format gewöhnt hatte, gefiel es mir eigentlich ganz gut, weil es so sehr übersichtlich ist.
Gut gefallen hätte mir noch eine Seite zu den verschiedenen Apfelsorten à la "Welche Apfelsorte zu welchem Kuchen". Sonst lässt das Buch aber keine Wünsche offen.

Das Buch kostet 9,99 € und kann zum Beispiel hier bestellt werden: Apfelkuchen (Dr. Oetker)



Yummy... nun geht es mit den Apfel-Cake-Pops weiter. Scheut den Arbeitsaufwand nicht, denn diese Cake Pops schmecken so ober-lecker! Das darf man sich nicht entgehen lassen! Das hier waren übrigens meine ersten herkömmlichen Cake Pops. Vorher hatte ich nur welche mit dem Cake Pop Maker gemacht. Diese hier sind also per Hand gerollt. Ich bin am überlegen, ob ich mir solche Formen zum Pressen dafür kaufe (so wie diese). - Hat da mal eine von euch mit gearbeitet? Sind die gut? Ich brauche Tipps!

Zutaten

Teig
150 g Butter (weich)
120 g Zucker
3 Eier
120 g Weizenmehl
1 Prise Salz
50 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 Msp. Zimt
1 Apfel

Creme
½ Tüte Puddingpulver (Vanille)
1 EL Zucker
200 ml Apfelsaft
100 g Butter
1 EL Puderzucker

Überzug
500 - 600 Schokolade (Zartbitter oder weiß)
30 g Pflanzenfett
2 EL Speiseöl

Deko
gehackte Haselnüsse

Außerdem
Lollistiele 
Masking Tape/ Bedrucktes Papier für die Fähnchen

Als erstes wird der Teig zubereitet. Dafür erst den Apfel vorbereiten (schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden). Dann Butter, Zucker und Eier zu einer cremigen Masse rühren. Die trockenen Zutaten vermengen und zu der feuchten Masse geben. Nochmals mixen, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Zuletzt die Apfelstückchen unterheben. Dann alles in eine Springform (26 cm) geben und bei  ca. 200° für  etwa 20 Minuten backen. 
Während der Kuchen backt kann die Creme vorbereitet werden, da der Pudding lange auskühlen muss. Dafür kocht ihr einen Apfel-Vanille-Pudding. Die Packungsanweisungen bleiben die gleichen, aber der Pudding wird mit einer halben Tüte, einem EL Zucker und dem Apfelsaft gekocht. Das sieht dann beim Zubereiten etwas ungewöhnlich aus, schmeckt nachher aber super. Der fertige Pudding muss dann wirklich gut auskühlen. Deckt den Pudding mit Frischhaltefolie ab und legt die Folie direkt auf die Puddingoberfläche.

Bevor der Pudding mit der Butter, die ihr zuvor mit dem Puderzucker cremig schlagen müsst, vermengt werden kann, müssen beide Komponenten, also Butter-Puderzucker-Creme und Apfel-Vanille-Pudding, die gleiche Temperatur haben, weil eure Creme sonst gerinnen würde. 
(Mittlerweile sollte der Kuchen fertig gebacken sein. Nach dem Backen sollte auch der Kuchen gut auskühlen.)
Ihr vermengt die Buttermasse mit dem Pudding, indem ihr esslöffelweise Pudding unter die Buttercreme hebt und beides immer gut vermengt. So wird weiter gemacht, bis der ganze Pudding zur Buttermasse gegeben wurde und eine gleichmäßige Creme entstanden ist. 

Der abgekühlte Kuchen wird jetzt mit den Händen fein zerbröselt. Zu dem Kuchenkrümeln gebt ihr  die Creme. Vermengt beides mit dem Mixer auf einer niedrigen Stufe, bis die Krümel mit der Creme bedeckt sind. Ich habe meine Schüsseln noch für 10 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Danach ließen sich die Kugeln viel einfacher formen. Jede Kugel hatte bei mir 35 g. Eure fertigen Kugeln platziert ihr auf einem Backblech mit Backpapier. 

Nun könnt ihr die gehackte Schokolade mit dem Öl und dem Fett über dem Wasserbad schmelzen. Ich nehme dafür aber auch gerne ein Mini-Schokofondue-Set mit Teelicht. Das funktioniert auch super. Wenn die Schokolade langsam flüssig wird, könnt ihr eure Lolliestiele darin ein wenig eintauchen. Steckt die Stiele in die Teigkugeln. Die Schokolade nimmt die Rolle des Klebers ein, wenn sie fest geworden ist und so rutscht euch die Kugel nicht vom Stiel, wenn ihr sie in die Schokolade tunkt. Bevor die Kugeln mit Schokolade überzogen werden können, solltet ihr sie für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank oder 15 Minuten ins Gefrierfach stellen. 

Während die Kugeln mit den Stielen in der Kühlung sind, könnt ihr die gehackten Haselnüsse auf einen flachen Teller streuen und auf euren Arbeitstisch stellen, da ihr sie gleich brauchen werdet. 

Ist die Schokolade ganz geschmolzen und sind die Kugeln schön kalt, könnt ihr die Cake Pops mit der Schokolade überziehen. Lasst sie noch etwas abtropfen und stellt sie dann einfach kopfüber auf den Teller mit den gehackten Haselnüssen. Die Haselnüsse bleiben an der Schokolade haften und ihr könnt sie dann auch schon auf euer Blech mit dem Backpapier zurück stellen. Da die Kugeln sehr kalt sind, wird die Schokolade auch schnell schön fest und knackig. 

Wenn alle Cake Pops mit Schokolade überzogen wurden, könnt ihr noch kleine Fähnchen an den Stiel basteln oder sie gleich so servieren. 

Im Kühlschrank halten sich diese Cake Pops übrigens 2 - 3 Tage. (So lange überleben sie aber nicht...)




You Might Also Like

41 Kommentare

  1. Wow wie lecker die aussehen!! :D

    http://www.laurawho-fashion.com/

    AntwortenLöschen
  2. Woah, die sehen aber lecker aus. :) Muss ich auch mal ausprobieren. Leider fehlt mir im Moment ein bisschen die Zeit... Hach, nun hab ich Hunger auf was Süßes. ^^

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen aber auch zum anbeissen aus :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh sehen die lecker aus! *schmatz*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm.... Sehen die toll aus!!!!!! Die Fähnchen mit dem Stempel sind noch das i-Tüpfelchen. ;)
    Ich rolle meine Cake-Pops auch immer mit der Hand, aber ich finde die Cake-Pop-Form in Cupcake-Form zuckersüß. Ich glaube, ich muss das auch mal ausprobieren. :)
    Ganz ♥-liche Grüße von
    Aurelia

    AntwortenLöschen
  6. Hübsche Idee, aber ich persönlich bin gar kein Fan von gekochtem / gebackenem Obst. :|

    AntwortenLöschen
  7. Ohje ich hatte doch vor jetzt erstmal keine mehr zu machen. Übrigens halten die auch 1 Woche... ist mir aber auch unverständlich wie man die leckeren Dinger nicht eher wegbekommt...

    Habe dich gerade auf meinem Blog verlinkt.
    http://www.craftaliciousme.com/?p=780

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise halten die auch länger. Das stimmt, aber hier wäre ich etwas vorsichtiger, weil ja auch Obst mit drin ist. :) Darum gebe ich lieber nur die Garantie für die paar Tage. :)

      Vielen Dank fürs verlinken. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  8. die sehen richtig gut aus :) die muss ich auch mal ausprobieren!
    Die fähnchen finde ich auch total klassen, sie runden das ganze noch mal ab.
    Lg Jasmin

    AntwortenLöschen
  9. Sieht super aus das Rezept, muss ich wohl demnächste auch mal probieren :D

    Und die Fähnchne erst!!!

    AntwortenLöschen
  10. Oh die sehen soo lecker aus:))). Und eine tolle Idee, sie mal umgedreht zu dekorieren:). Überleben würden die bei mir auch KEINE drei Tage :))),
    Liebe Grüsse
    Jana

    AntwortenLöschen
  11. da steckt wieder so viel Liebe drin, dass sie eigentlich zu Schade sind, um sie zu essen =)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Miss Blueberrymuffin,

    erstmal vorab:
    Glückwunsch zu diesem sehr gelungenem Blog!
    Ich konnte nichit anders und mich Tobia anschließen und Dich auf meinem eigenen Blog verlinken! ;-)

    Und nun zu diesen toll aussehende Apfel-Cake-Pops:
    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen!
    Ich habe bisher erst 1x Cake-Pops probiert und wollte demnächst selbst welche machen... eigentlich hatte ich mir schon ein Rezept ausgesucht.
    Jetzt werde ich es mir jedoch nochmal überlegen, ob ich nicht auch Diese mache! :-)

    Die Stempel von Casa die Falcone hast Du super eingesetzt. Die Darstellung ist toll!

    LG Sandra, die Tortenträumerin

    AntwortenLöschen
  13. Ich glaube da muss ich bald wieder den Backlöffel schwingen! Kuchen und Kekse mit Äpfeln sind sowieso voll mein Fall.

    Dein Blog ist ziemlich gemein. Wie soll ein Mensch das alles nachbacken? =D

    LG von http://mehr-und-weniger.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  14. Mir gefällt dein Blog super :)
    Tolles Rezepte und tolle Bilder... echt schön.
    Schau doch auch mal bei mir rein:

    Wenn du Buchvorstellungen etc. suchst:
    http://literatur-diskussion.blogspot.de/

    Wenn`s um`s Backen geht:
    http://delicious-sweet-stuff.blogspot.de/

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  15. die Cakepops sind ja verkehrt rum xD

    AntwortenLöschen
  16. das stimmt. so lange überleben sie wirklich nicht. ich hatte bei meinen ersten cake pops mühe und not sie nicht selbst alle schon vorher den gästen wegzuessen.
    liebe grüße von der luna
    lunasphilosophy.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht soooo lecker aus! :) Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :D
    Liebe Grüße,
    Missi

    AntwortenLöschen
  18. Huhu erstmal ein dickes fettes MJAM zu deinen cake pops- das mit der creme seh ich jetzt zum ersten mal und kanns kaum erwarten das auch mal austzuprobieren :)

    Wegen der Formen: Ich hab mir solche vor einer ganzen Weile schon gekauft, in der Hoffnung, dass sich dadurch viel Zeit einsparen lässt. Der große Vorteil ist, dass alle Kugeln/ Herzen etc. gleich groß werden außerdem ist die Herz form sinnvoll, da es vermutlich Tage dauern würde die Herzen von Hand zu formen. Was mich sehr an den Formen stört ist, dass an der Stelle , wo die beiden Deckel aufeinander gepresst werden eine art "Naht" entsteht, welche man noch einmal von Hand (ich rolle mit einem Holzstab darüber) nacharbeiten sollte, da diese stelle sehr brüchig wirkt und der Pop auseinander zu fallen droht, steckt man später den Lolli Stick hinein. Außerdem muss man drauf achten dass die Masse, die man in die Form hineinsteckt sehr kompakt ist sonst wird der Pop brüchig und es entstehen Rillen, die man später auch unter der Schokolade sieht.
    Die Zeitersparnis ist also nicht sooo enorm aber ich mag vor allem das Herz und das Cupcake Förmchen nicht mehr missen :)

    Hoffe du kannst mit meiner Antwort etwas anfangen ;)

    Liebe Grüße Käte

    AntwortenLöschen
  19. Die Cakepops sehen ja wirklich zuckersüß aus! Und die Idee, sie einfach umzudrehen und aus dem Stiel ein Fähnchen zu machen, finde ich echt klasse. Das muss ich mir auch mal merken und du hast Recht, als Tischkärtchen wären die perfekt!

    Liebe Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
  20. Süß :)
    sehen lecker aus!

    http://chalinaas.blogspot.com
    <3

    AntwortenLöschen
  21. RIESIGES NOMNOM!!!!

    Elli
    http://tieftraeumer.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  22. Die sehen ja mal unglaublich toll aus *__*

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    die kukuwaja Gewinner von der Valetins-Verlosung wurden gezogen, guck mal auf unseren Blog, da wartet etwas für Dich :)

    hier: http://kukuwaja.blogspot.de/2013/03/ostern-in-pastellblau-diy-gewinner.html
    (ganz unten beim Posteintrag).

    LG aus Berlin und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  24. Oh das sieht ja total super aus! Du hast's echt drauf.:)
    Vielleicht magst du ja auch bei mir vorbei schauen,habe gerade erst einen neuen Post hochgeladen:
    http://kimheartit.blogspot.de
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  25. wow, die sehen ja lecker aus!

    ich finde es toll wie ausführlich du immer alles beschreibst, da steckt viel liebe dahinter :)

    AntwortenLöschen
  26. richtig toll sind die geworden :) da bekommt man richtig Lust! ich hab so was noch nie gemacht aber vlt sollte ich mich mal dran trauen :)

    AntwortenLöschen
  27. OMG sehen die toll aus :O
    wandern gleich mal zu meinen lesezeichen :D

    LG Mona

    AntwortenLöschen
  28. Das sieht so lecker aus, selber krieg ich so etwas bestimmt niemals hin!! Toll!


    lg, www.st3rnenstaub.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  29. ooh, das sieht so toll aus, bei mir würden die sich vermutlich keine Stunde halten =D

    AntwortenLöschen
  30. Mmmhm sehen die schmackhaft aus, ich werde diese Woche auf auf jeden Fall noch backen!!
    Liebst E.

    AntwortenLöschen
  31. Lecker, lecker, lecker,... die will ich jetzt sofort essen hi hi hi
    Dein Blog ist wirklich super.

    LG
    http://tiamels.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  32. Habe mir jetzt vor ein paar Tagen ein CakePop Set von Tchibo geholt und wollte es schnellstmöglich mal ausprobieren. Ich denke, auf seinem Blog finde ich ein leckeres Rezept dafür =)

    AntwortenLöschen
  33. Die sehen echt lecker aus. Vielleicht kaufe ich mir auch diese Cake-Pop Maschine. Das Backbuch besitze ich schon. :)

    AntwortenLöschen
  34. Habe das Rezept gestern mal ausprobiert, da ich das Rezept auch in einem Dr. Oetker Backbuch ("Süße Kleinigkeiten") bei mir gefunden habe... und ich schrecklich neugierig bin.
    Gemessen an der Arbeit, haben sie mich dann aber irgendwie enttäuscht. Lecker ja, aber da es bei mir immer schnell gehen muss, würde ich die einzelnen sehr leckeren Komponenten das nächste mal einfach zu Cupckes verarbeiten.
    Und: Die Cake Pops sehen bei mir einfach nicht so gut aus wie bei dir ;) Die Idee mit den Nüssen und umgedreht hab ich auch übernommen. Einfach super.
    Liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  35. Super lecker sehen die Apfel-Cake-Pops aus! Vor allem mit der Puddingcreme klingts sehr gut! Ich habe noch nie welche gemacht, denn bisher war ich nicht sooooo begeistert von Cake-Pops, aber diese würde ich gerne mal probieren. Wahnsinn, dass du alle per Hand gerollt hast. Sieht perfekt aus! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  36. Sehen wirklich lecker aus...
    lg

    AntwortenLöschen
  37. Halli Hallo,
    dein Artikel ist nun schon "etwas" älter, macht aber immer noch Lust aufs backen und das Rezept steht schon auf der "Ganz-ganz-bald-backen-Liste" ;)
    Eine Frage aber noch dazu… Wie viele Cakepops kommen in etwa dabei raus? Nicht, dass es nicht für meine ganzen Gäste reicht :)

    Ganz liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      das müssten ca. 24 Stück werden. :) Ich habe relativ große Kugeln gerollt, darum wurden es bei mir etwas weniger.

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.