Süße Resteverwertung

7/30/2013


Dieses Problem wird sicherlich jeder kennen. Für den Kuchen brauchte man 100 g Mascarpone. Zu kaufen gab es aber nur Becher mit 250 g und von dem Teig ist auch irgendwie noch etwas übrig geblieben. Am Kirschstand waren die Augen doch größer als der Magen und es sind auch noch ein paar übrig geblieben. Dazu noch die letzten Reste der Kuvertüre, die noch in der Schüssel sind. Mir geht es auf jeden Fall ständig so. Wegschmeißen? Nein, auf keinen Fall! Das macht man, wenn man ehrlich ist doch leider viel zu oft, weil man es dann doch nicht schafft, die Produkte aufzubrauchen. Das ist doch aber viel zu schade drum. Ich habe aus meinem übrig gebliebenen Kuchenteig, den Kirschen vom Vortag und dem angefangenen Becher Mascarpone ein kleines Törtchen gebacken und möchte mir selbst damit beweisen, dass man auch mit kleinen Restmengen etwas Tolles backen kann. 

Den Teig hatte ich noch von den Schokokuchen am Stiel von Bambi backt übrig, von denen ich leider kein Foto gemacht habe, denn sie waren so lecker... da waren sie einfach zu schnell weg. Also huscht mal schnell rüber zu Rebecca, denn die konnte sich beherrschen und hat ein hübsches Foto gemacht. Schaut euch das super leckere Rezept und ihren Blog an.

Das wird nun natürlich kein Rezeptpost im klassischen Sinn, denn alles war ja ein wenig improvisiert und ich möchte heute eher zeigen, wie ich vorgegangen bin. Bei euch kann das dann ja ganz anders ablaufen, weil ihr vielleicht ganz andere Zutaten da habt. Nach diesem Rezept habe ich gebacken:

Zutaten
50 g Butter 
115 g brauner Zucker 
3 EL weißer Zucker
2 Eier
125 g Mehl
1 TL Natron
4 EL Kakao
100 g Mascarpone


(+ Kirschen)

Aus dem Rezept habe ich dann 4 der Kuchen-am-Stiel, die ihr auch bei Rebecca sehen könnt, gebacken und aus dem restlichen Teig und den Zutaten, die ich noch da hatte, dann das Törtchen. Ich hatte dann etwa die Hälfte des Teigs über und noch ca. 150 g Mascarpone. Zusammen mit den kleinen Kuchen am Stiel habe ich den kleinen Kuchen in einer Form mit 10 cm Durchmesser gebacken. Ich habe ihn dann nur etwas länger im Ofen gelassen, weil er nach 20 Minuten noch nicht fertig war. 
Die Mascarponecreme habe ich dann mit 30 g Zucker und etwas Vanille vermengt. Nach dem Auskühlen des kleinen Kuchens habe ich ihn in zwei Böden geteilt und diese mit Kuvertüre bestrichen. Dann kam die Creme auf die Böden. Zusätzlich habe ich das Mini-Törtchen noch mit halbierten Kirschen gefüllt, bevor ich es gestapelt habe. Dann wurde oben drauf noch ein kleines Kirschtürmchen gestapelt, über das ich dann noch etwas Kuvertüre gegossen habe und fertig war das süße Restetörtchen. 

Also, was macht ihr demnächst mit zu viel Teig oder angebrochenen Bechern?

Liebe Grüße, Miss B.



You Might Also Like

13 Kommentare

  1. jammi, sieht lecker aus :)

    Liebe Grüße
    Nina von Pearlsheaven

    AntwortenLöschen
  2. Das kenne ich sooo gut... arbeite ständig daran, besser zu planen und erst Reste zu verwerten bevor ich einkaufe...
    Erst gestern habe ich alle Obstreste vom Wochenende als Blechkuchen verwertet, so kann heute jeder hereinschneien und ein Stückchen Kuchen essen! Sollte etwas übrig bleiben, frier ich den Kuchen einfach ein!
    Dein Schoko-Kirsch-Törtchen sieht jedenfalls toll aus und ist mehr als nur Resteverwertung! :-)
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Ojaaaa das kenne ich nur zuuuu gut :-D

    Klasse, was Du aus deinen Resten gebacken hast. Ich bin fasziniert und hätte gerne so einen zu meinem Mittagskaffee <3

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Ich befürchte, ich bin selbst die allerbeste Teig-Resteverwertungs-Maschine.
    Ich L*I*E*B*E rohen Teig.
    Dein Törtchen sieht allerdings auch fabelhaft aus.

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  5. NOm NOm, das sieht echt lecker aus! Aus Resten lassen sich echt tolle Sachen machen! Sieht man ja an deinem hübschen Kunstwerk! Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Für Reste sieht das aber sehr lecker aus! Teig bleibt bei mir nie übrig, da kalkuliere ich immer ganz gut. Aber viele Sachen werden bei mir einfach wieder in den Kühlschrank gestellt und vergessen, muss ich zugeben. Ich muss mir auch unbedingt angewöhnen, die Reste zu verwerten! Danke für die Anregung!

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Zuviel Kuchenteig gibt es bei mir sowieso nur, wenn der Mann nicht zu Hause ist ;)
    Und der wird dann kurzerhand zu Kuchen im Glas verarbeitet. Also der Kuchenteig, nicht der Mann :)

    Kuchen im Glas ist das perfekte Frühstück für verregnete Tage, ich hab immer ein paar größere leere Einmachgläser im Schrank, für den Fall der Fälle.

    Generell schmeiße ich nix weg, ich esse alles auf. Notfalls auch sofort, happs in den Mund. Damit nichts liegenbleibt :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich versuche in meiner Rezeptesammlung die Rezepte immer anzupassen. Sprich, wenn irgendwo steht 80gr. Mandeln, ich aber 100 gr. in der Tüte habe, verabeite ich die Tüte komplett. So habe ich mir im Lauf der Zeit Rezepte zugelegt, die weniger mit Grammzahlen, als mit Verpackungseinheiten auskommen (1 Becher Sahne, eine kleine Tüte Haselnüsse, ein Paket Kuvertüre....). Damit komme ich ganz gut zurecht und habe meistens nicht viel übrig.
    Liebe Grüße,
    Catou

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht aber so gar nicht nach typischer Restverwertung aus, das Törtchen sieht soo unglaublich lecker aus, wahnsinn! Sowieso sehen alle deine Kreationen, die ich mir so angesehen habe unglaublich aus, ich werde sicher so einiges versuchen nachzubacken : )
    Wenn bei mir Reste übrig bleiben, stehen sie entweder auf Ewig im Kühlschrank oder das Backergebnis war so gut, dass ich noch am selben Tag Nachschub backe :D
    liebe grüße,
    Laura | www.diamondsandcandyfloss.com

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht himmlisch aus...ein wirklich schöner Blog!
    Wir sind zur Zeit im Backfieber
    (http://lasagnolove.blogspot.de/2013/07/something-sweetbirthday-cupcakes.html)
    und finden deinen Blog sehr inspirierend!

    Liebste Grüße,
    Birdy und Bambi

    AntwortenLöschen
  11. Ach DAS hast du von mir nachgebacken - cool! Dass du es nicht geschafft hast, Bilder von den Kuchen-am-Stiel zu machen, kann ich absolut verstehen. Der Teig ist klasse! Und dein Resteverwertungsküchlein auch, sieht lecker aus! <3

    Liebe Grüße
    Rebecca von bambi backt

    AntwortenLöschen
  12. Oh mein Gott sieht der Lecker aus!*-*
    Liebste Grüße, Alia

    http://beautyherzi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.