Miss B. unterwegs...

Miss B. unterwegs in Aachen... [Teil I]

10/27/2013

Foto: Stephan-Rauh.com

Lambertz lud zum Blogger-Event 2013 und ich mitten drin! Fantastisch! Wer wollte nicht schon immer mal eine Keksfabrik besuchen? Der Termin lag perfekt. Gerade noch in den Semesterferien, die letzte Klausur war bestanden und so konnte ich der Einladung folgen und fuhr die 572 km mit dem Auto von Kiel nach Aachen.
Nach einer erholsamen Hotelübernachtung, einem leckeren Frühstück und ersten tollen Gesprächen mit den anderen Bloggern, nahmen wir uns zusammen ein Taxi und fuhren in Richtung Lambertz-Werk.
Wir bogen in die Straße ein und ob ihr es glaubt oder nicht: Es roch nach Schokolade und Gebäck. Je näher wir dem Werk kamen, desto fantastischer duftete es. So muss es im Himmel riechen!
Einmal angekommen wurden wir zunächst von Nadja Amireh und Linda Sasse (Wake up Communications) begrüßt, mit denen wir schon Mail- und Telefonkontakt hatten. Gemeinsam betraten wir das Werk und wurden dort auch noch sehr freundlich von Dr. Bühlbecker (Ja, das ist der aus dem Fernsehen) begrüßt, der uns die Geschichte des Unternehmens näher brachte.

Dann ging es zum ersten Programmpunkt nach Würselen (etwas außerhalb von Aachen) zur Produktentwicklung und in die Versuchsküche, wo wir selbst aktiv werden durften.

Oben zu sehen ist unsere illustre Truppe in der Versuchsküche. Sahen wir nicht alle ganz entzückend mit unseren Häubchen aus. Man beachte auch den Bartschutz der Herren. Anfangs fühlte ich mich sichtlich unwohl damit, aber letztendlich sahen wir ja alle gleich komisch aus und die Häubchen erfüllten ja schließlich einen wichtigen Zweck, denn wer möchte schon Haare in seinem Gebäck haben. In der heimischen Küche wird wohl aber der herkömmliche Pferdeschwanz reichen...


Foto: Stephan-Rauh.com

In der Versuchsküche angekommen würden wir zunächst nochmals lieb begrüßt. Dann erklärte man uns die Grundbestandteile des Printenteigs. Ich schielte da schon die ganze Zeit zu dem großen Tisch in der Mitte, denn dort lagen verschiedene Ausstecher, Nüsse, Mandeln und Belegkirschen zum Dekorieren bereit. Das Team hatte alles wunderbar vorbereitet. Tolle Organisation!



Foto: Stephan-Rauh.com

Hygiene steht in der Versuchsküche an erster Stelle. Bevor es so richtig los geht, heißt es also: Hände waschen und desinfizieren. Wer Nagellack trug, zog sich noch schnell ein paar Handschuhe über.



Foto: Stephan-Rauh.com

Dann ging es endlich ans den Teig. Jeder von uns bekam einen großen Batzen Printenteig, den wir ausrollen sollten. Von den Dattel-Lebkuchenmännern wusste ich schon wie schwer diese Art Teig auszurollen ist, aber in dieser Menge war das nochmal eine ganz andere Hausnummer, so nahm  ich gerne den Luxus der "Teigausrollmaschine" in Anspruch, die meinen Teig in kürzester Zeit auf 5 mm brachte. Gibt es das auch in klein für daheim? Björn von Herzfutter hatte beim Ausrollen übrigens echten Ehrgeiz entwickelt und war einer der wenigen, die ihren Teig ganz ohne technische Hilfe klein gekriegt haben.



Foto: Stephan-Rauh.com

An die Ausstecher, feeeeertig, loooos! Es ist schon süß, wie ein Haufen erwachsender Leute plötzlich leuchtende Augen bekommt, sich schnell die besten Ausstecher sichert und loslegt, wenn es um Plätzchen, Printen und Co. geht. Macht aber auch großen Spaß. Jeder von uns bekam ein eigenes Blech, welches gefüllt werden durfte.

 
Foto: Stephan-Rauh.com

Ich fand es unglaublich toll, dass wir so viel selbst machen durften und die Truppe war auch super lustig. Was wir so fabriziert haben, konnte sich auch wirklich sehen lassen. Spannend war, dass wir alle unterschiedlich "backerfahren" waren. Die Mitarbeiter aus der Versuchsküche standen uns die ganze Zeit mit Rat und Tat zur Seite.
Beim Backen kam tatsächlich ein bisschen vorweihnachtliche Stimmung bei mir auf und Jingle Bells summt sich in Gedanken beim Pinseln so gut.
Auf dem Bild bepinsel ich meine Printen übrigens gerade lediglich mit Wasser, damit die Mandeln und Belegkirschen daran haften. Einige habe ich frei gelassen, weil sie nach dem Backen noch ausgiebig dekoriert werden sollten. 



Foto: Stephan-Rauh.com

Große leuchtende Kulleraugen die 2te: Zuckersteusel in rauen Mengen, Farben und Formen (Ehrlich: WO kaufe ich die?), dazu bunte Glasuren und Süßkram zum Verzieren. In entspannter Atmosphäre wurde dekoriert und verziert und (zugegeben) auch etwas übertrieben. Überraschenderweise legten dabei auch die Herren der Schöpfung (allen voran Heiko von Olschis worls) eine erstaunliche Liebe zum Detail an den Tag. 


Foto: Stephan-Rauh.com

Wenn man dann glaubt, dass sei nun wirklich nicht mehr steigerungsfähig, dem sei gesagt: Es geht! Wie? Mit Schokolade! Schokolade macht einfach alles besser und so wurde uns gezeigt, wie wir mit Schokolade überzogene Printenplatten beschriften konnten. Mit feinen aus Backpapier gerollten Spritztüten zogen wir filigrane Linien auf unserem Übungspapier, bis wir uns an die Printen trauten. Ein kleiner Tipp wurde uns hier auch noch verraten, denn ein klein wenig Alkohol in der Schokolade macht sie etwas fester. So ist es einfacher mit ihr zu schreiben und Muster zu malen. Einen Schwipps holt sich so allerdings keiner, denn auf eine Tafel Schokolade kommen nur 1- 2 Tropfen hochprozentiger Alkohol.



Foto: Stephan-Rauh.com

Nach dem Backen und Verzieren wurden wir gefragt, wie uns der Tag bis hier hin gefallen hat und wir durften alle ein like oder dislike vergeben. Letzteres Tat natürlich keiner, da es allen wirklich Spaß gemacht hat. Ich kann für mich auf jeden Fall sagen, dass ich es in der Versuchsküche unglaublich spannend fand. Wir durften übrigens schon kleine Naschereien probieren, die erst nächste Saison auf den Markt kommen. Lecker, lecker sage ich euch!



Foto: Stephan-Rauh.com


Danach ging es zurück zum Werk nach Aachen, wo wir erstmal unsere Kittel und Häubchen ausziehen durften. Dort gab es eine kleine Pause mit einem leckeren Lunch und Getränken, bevor es dann in die Produktion ging. 


Den zweiten Teil zum Lambertz Blogger-Event 2013 könnt ihr dann morgen hier lesen. Tags drauf war ich übrigens noch zusammen mit Sonja, mit der ich mir auch ein Hotelzimmer geteilt habe, in Dortmund. Dort haben wir Froilein Pink (Zauberhaftes Küchenvergnügen) besucht. Ich bin also ganz schön rum gekommen und habe noch viel zu berichten. 
Liebe Grüße, Miss B.

Es waren noch folgende Blogger beim Event dabei: 



Für dieses Event wurden Reise- und Hotelkosten von Lambertz übernommen. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für die Einladung bedanken. Die Fotos wurden von einem Fotografen gemacht, der den Tag begleitet hat.

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. finde den post echt interessant, mal so zu sehen, was bei so einem event so passiert. sieht aus, als hätte es spass gemacht. :-)

    http://joulinaxoxo.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. wow was ihr da so alles schönes zaubert!
    sieht nach einem schönen tag aus

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  3. Sieht nach einer Menge Spaß aus :)D
    http://awaytobudapest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Oh wow, da wäre ich auch gerne dabei gewesen. :)

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich wirklich alles total klasse an! Sowas ist auch sicherlich mega interessant!
    Ich mag die Sachen von Lambertz auch total gerne!

    Liebe Grüße, Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  6. schöner event und es scheint viel Freude gemacht zu haben :-) ... aber glaub mir, wenn man fast 8 Jahre in der Nähe des Printenparadieses gewohnt hat, dann mag man den dauernden Schoko-Keks-Geruch garnicht mehr so gerne... ein Königreich für eine Mettwurst *ggg*

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das klingt ja wirklich super toll! An so einem Tag wäre wohl jeder gerne dabei gewesen :) Sieht nach einer tollen Erfahrung aus :)

    AntwortenLöschen
  8. Das hätte ich auch gerne gesehen, so eine Produktion finde ich so interessant!
    Da bin ich ja fast ein bisschen neidisch :)
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das sieht wirklich alles total cool aus! Und schicke Printen sind auch dabei raus gekommen ;-) Ich freu mich schon auf Teil 2 - da ich ein bisschen technikverliebt bin, hoffe ich auf tolle Storys aus der Produktion :)

    Schönen Sonntag noch!
    Katharina von adore2bake.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Bei den Bildern kommt man selber in Weihnachtsplätzchenbackstimmung ;) Freue mich schon auf den zweiten Teil deines Berichtes.

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  11. Super schöner Beitrag! Wirklich interessant zu lesen und ich hab jetzt Lust auf Weihnachtsplätzchen backen :-)))

    AntwortenLöschen
  12. Ja so langsam kommt jetzt die Stimmung für Weihnachtsbäckerei auf obwohl es bei uns im Süden Ende Oktober nochunglaublich sommerlich warm ist. Mache bald den ersten Lebkuchen-Tiramisu, gerne mit paar Feigenstückchen drin. Rezept dann in meinem Blog ;-)
    Fönige Grüße aus den Voralpen

    AntwortenLöschen
  13. Sieht nach einem gelungenem Tag aus. Ich wäre auch gern dabei gewesen und beneide dich darum. ♥ Sieht und hört sich jedenfalls ganz toll an. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.