Geschenke aus der Küche Pralinen Macarons und Co süß

Double-Chocolate-Fudge

1/01/2014

Das neue Jahr ist noch jung und schon starte ich einen Angriff auf eure guten Vorsätze. Heute bin ich das kleine Teufelchen auf der linken Schulter, das euch zuflüstert: "Nimm ein Stück Fudge! So wahnsinnig schokoladig und cremig und hmmmmm....Es ist eh Winter und du brauchst keine Bikinifigur!
Gegessen habe ich Fudge zum ersten Mal in London und wollte es seit dem immer mal selbst machen. So schwer ist das auch gar nicht habe ich dann festgestellt und die Zutatenliste ist auch überschaubar! 
Das Engelchen auf der anderen Schulter ist nach dem ersten Bisschen eh überzeugt... 



Ich habe gleich zwei Varianten für euch. Double Chocolate Fudge mit Haselnüssen oder mit Walnüssen und Espresso.

Zutaten
300 g Zartbitterschokolade                                            Dazu
200 g Vollmilchschokolade                                            100 g Walnüsse und 2 EL Espresso 
400 ml gezuckerte Kondensmilch                                 oder 100 g Haselnüsse
40 g Butter (+ etwas Butter für die Form)

Zuerst müssen die Nüsse gehackt werden. Ihr könnt sie aber auch in einen Gefrierbeutel geben und dann mit einem Nudelholz darauf schlagen. So geht das Zerkleinern viel schneller. Es ist absolut erwünscht, wenn noch einige etwas größere Stückchen dabei sind. Fudge ist sehr cremig. - Da ist es toll, wenn man auf ein größeres Nussstück beißt. 
Die gezuckerte Kondensmilch dann in einen Topf geben und erwärmen. Sie sollte jedoch auf keinen Fall kochen. Die Schokolade in Stückchen brechen und mit der Butter darin auflösen. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, den Topf von der Platte ziehen und die Nüsse (und eventuell den Espresso) hinzugeben und unterrühren.
Die Masse in eine Auflaufform geben, die ihr vorher eingefettet habt und glatt streichen. Schlagt auch ein paar Mal auf die Unterseite, damit später keine Luftblasen in eurer Masse sind. 
Deckt alles mit Frischhaltefolie ab, die ihr direkt auf die glatt gestrichene Oberfläche legt und stellt dann alles für mindestens 2 Stunden (einfacher über Nacht) in den Kühlschrank. Danach ist euer Fudge schnittfest und kann in kleine mundgerechte Würfel geschnitten werden. 


Muss man unbedingt gezuckerte Kondensmilch nehmen?  
   
JA! - Sonst wird eure Masse nicht fest. Gezuckerte Kondensmilch könnt ihr aber ganz einfach im Supermarkt kaufen (z. B. von Milchmädchen). Sie ist etwas dickflüssig und hat eine leicht karamellige Farbe. Oft wird sie auch in Konservendosen angeboten.
Aus gezuckerter Kondensmilch kann man übrigens auch Dulce de Leche machen. Das ist ein köstlicher Karamellaufstrich. Wie einfach das ist verrät Sonja auf ihrem Blog The whitest cake alive (klick). 


Liebe Grüße und allen ein fantastisches neues Jahr,

Miss B.


You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Uih uih. Hätte ich jetzt Milchmädchen hier, stände ich schon in der Küche statt diesen Kommentar zu schreiben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich mich nur anschließen, leckerschmecker!

      Löschen
  2. Ohhh ich kenne Fudge auch aus dem Urlaub und hab gar nicht gewußt, dass er mit gezuckerter Kondensmilch gemacht wird. Das ist ja ein Traum, denn Milchmädchen gehört zu einer meiner liebsten Zutaten in der Küche.

    Danke für dieses schöne Rezept.
    Ein wunderschönes neues Jahr für Dich.
    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh.... lecker sehen die aus! Und das kleine Teufelchen kann dir ja egal sein :)
    Liebe Grüße, Cathi

    AntwortenLöschen
  4. Oh man, heute musste ich die Reste vertilgen und dann stürze ich über dieses gemeine Rezept. Ich kann an Fudges einfach nicht vorbei gehen!
    Aber die Version mit Milchmädchen kenne ich nicht, das muss ich probieren!
    Liebe Grüße und einen fantastisches 2014
    Sophia

    AntwortenLöschen
  5. wow...die sehen wirklich sehr lecker aus!!! müssen wir unbedingt ausprobieren.
    liebe grüße
    nora&laura

    AntwortenLöschen
  6. Lecker lecker. Schau gern mal hier, was ich für eine Fudge-Variante gemacht habe: http://schokohimmel.wordpress.com/2013/12/28/sundiges-sahnekaramell-mit-macadamianussen/

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. *schleicht sich knurrend hinein*

    Sei gegrüßt!
    Was für ein wunderbares Rezept! Es verführt mich definitiv schon wieder zu schokoladigen Sünden... *unsicher hin und her tappel* Aber ich kann wohl nicht widerstehen. Vielleicht liest du dein tolles Rezept demnächst auf meinem Blog!

    Deine Katzenwölfin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, ich habe diese Köstlichkeit jetzt schon zweimal gemacht und das wird nicht das letzte mal sein. Ich habe auch schon die Variante mit Espresso ausprobiert. LECKER

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.