süß Whoopie Pies

Johannisbeer-Whoopie-Pies mit Quark-Sahne-Füllung

6/25/2014

Meine letzten Whoopie Pies sind nun schon ganz schön lange her. Auf dem Blog habe ich vor knapp zwei Jahren zuletzt welche gepostet (klick). Das war zur Zeit der großen "Whoopie-Welle", die über den großen Teich schwappte. Wer jetzt so gar nicht weiß was das ist, dem sei gesagt: Whoopies sind eine Art Kuchen-Sandwich. Sie sehen ein bisschen aus wie zwei Cookies mit einer Creme dazwischen, sind aber viel fluffiger und vom Teig mehr wie Kuchen.  Richtig lecker auf jeden Fall!
Naaa - und warum gab es hier dann nur bisher nur ein Rezept? Nun ja... da gab es da diesen Vorfall. Beim Backen von sündhaft leckeren Erdnussbutter-Schoko-Whoopies begann mein Mixer plötzlich zu rauchen und gab unter einem kläglichen aufheulen den Geist auf. Dramatisch! Natürlich hatten da nicht die Whoopies Schuld (der Mixer zickte schon länger), aber trotzdem war es dann immer so, dass ich mir dachte: Hmm...das waren doch diese Dinger wo dir dein Mixer kaputt gegangen ist. Nun ist es aber Zeit den Whoopie Pie aus seiner unverschuldeten Verbannung zurückzuholen. Zur Rehabilitation gibt es nun diese sagenhaft leckeren Johannisbeer-Whoopie Pies mit einer Quark-Sahne-Füllung. 

Für diese Whoopies könnt ihr natürlich auch andere Beeren nehmen. Ich wollte auch erst Blaubeeren verwenden, aber die waren aus und so wurde kurzerhand umdisponiert. Lasst euer Fantasie freien Lauf!

Zutaten (12 Whoopie Pie Hälften)

Teig 
1 Ei
150 g Zucker
1 x Finess Bourbon Vanillearoma 
130 g Naturjoghurt (Vollmilch)
30 ml Vollmilch
75 g geschmolzene Butter
280 g Mehl
1 TL Natron
¼ TL Backpulver

Creme
100 g Quark
100 g Konditorsahne
25 g Puderzucker
etwas Sahnesteif

+ ca. 100 g Johannisbeeren (nach Gefühl)
Für den Teig das Ei zusammen mit dem Zucker und dem Vanillearoma cremig aufschlagen. Den Joghurt und die Milch etwas miteinander verrühren und dann im Wechsel mit der geschmolzenen und etwas abgekühlten Butter unter ständigem Rühren zu der Zucker-Ei-Masse geben. 
Dann Mehl, Backpulver und Natron hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig sollte für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen, damit er etwas fester wird. In der Zeit können die Johannisbeeren verlesen, gewaschen und abgezupft werden. 
Platziert kleine Teigbällchen auf eurem Backblech. Ich nutze dafür eine Silikonmatte*, die man z. B. auch für Cookies nutzen kann, aber Backpapier und Augenmaß gehen natürlich auch. Achtet auf genügend Abstand, da sie noch aufgehen und auseinander laufen. Dann nehmt ihr die Johannisbeeren und platziert sie auf dem Teig. Verteilt sie ein wenig darauf und drückt sie ganz leicht an. Gebacken werden die Whoopie Pies bei 170° für 10 - 15 Minuten je nach Größe.



Während die Whoopies backen, könnt ihr die Creme zubereiten. Dafür einfach die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Puderzucker aufschlagen und dann den Quark unter heben. Zum leichteren Befüllen der Whoopies habe ich meine Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle gefüllt.
Nach dem Auskühlen sucht ihr euch je zwei Hälften heraus, die gut aufeinander passen. Spritzt die Creme auf die eine Hälfte und legt dann die andere darauf. Für 6 Whoopie Pies braucht ihr dementsprechend 12 Hälften. 

Zum Schluss möchte ich jetzt noch kurz zum Whoopie-Abschluss-Plädoyer ansetzten: Whoppie Pies sind praktisch zu essen und leicht zu transportieren. Sie bieten sich damit prima für z. B. Picknicks an, dabei versprühen sie einen süßen rustikalen Charme und außerdem sind sie wirklich einfach und schnell gemacht. Wer also mit einem hübschen Cupcake-Topping noch so seine Probleme hat, ist mit Whoopies gut beraten. Frei nach dem Motto: Deckelchen drauf und passt! Es lebe der Whoopie Pie!

Liebe Grüße, Miss B.

*Reklame/ Affiliate-Link

Print Friendly and PDF

You Might Also Like

29 Kommentare

  1. oh sieht das lecker aus :) das muss ich mal ausprobieren, danke!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wundervolles Rezept! Es klingt wunderbar fluffig und richtig sommerlich, gerade mit den Johannisbeeren.

    Irgendwie macht man wirklich zu selten Whoopies. Ich habe bisher auch erst 1x welche gemacht, obwohl ich dabei nicht meinen Mixer geschreddert hab. Lach... ;-)
    Dabei sind sie doch so praktisch. Als Snack im Büro oder als Nervenfutter in der Uni perfekt.
    Jetzt habe ich so viel geschrieben... bitte 1x einen virtuellen Johannisbeer-Whoopie zu mir bitte. :-D

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miss B.,

    die Whoopies sehen wirklich ganz köstlich aus. Muss sie unbedingt auch mal nachbacken, bzw auf meine Nachbackliste setzen.

    Liebe Grüße, Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht einfach nur richtig lecker aus !

    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen super lecker aus. Muss ich mir gleich aufschreiben und nachmachen.
    Vielen lieben Dank dafür!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt supi - das mache ich auf jedenfall mal. Aber wie viele Johannisbeeren brauche ich denn? Hab ich das überlesen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... so ca. 100g ;)
      Steht bei den Mengenangaben, wenn du weniger hast klappt es aber auch ...
      Hab sie heute probiert und schon sind alle weg :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. ooohhh..die sehen super lecker aus...die werde ich auf jeden fall nachbacken...
    YUMMY...
    Liebe Grüsse Moni

    AntwortenLöschen
  8. die habe ich heute schon auf Insta und FB bewundert und hatte mir schon überlegt aus was wohl die Füllung ist.. jetzt seh ich es... ohhhh ich möchte eins probieren... oder mehrere :P

    AntwortenLöschen
  9. Seufts die hätte ich jetzt liebend gern als Nachtisch :-)

    lg
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. Wow, die sehen verdammt köstlich aus ! Einfach eine Versuchung wert.Danke für die Präsentation.
    Grüße Yvonne von Yvi´s own world

    AntwortenLöschen
  11. Hmmmm - die Whoopies sehen so köstlich aus ...... mit so einer leckeren Füllung - mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich würd jetzt so gern in einen reinbeißen ...
    ♥-liche Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Wie hübsch die Whoopies aussehen :) Danke für das Rezept, werd ich sicher mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  13. Ich liiiebe Whoopies! Der Teig in Kombination mit der Füllung ist soo lecker. An Früchte habe ich beider Zubereitung noch gar nicht gedacht, aber deine Version mit Johannisbeeren schaut soo leker aus - ich sabbere schon, seit ich die Bilder bei Insta gesehen habe :-).
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Die sehen so köstlich aus! Die leuchtend roten Johannisbeeren sind einfach ein Traum.

    Lg, Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Die sehen köstlich und hinreißend perfekt aus! <3

    AntwortenLöschen
  16. mhmm sehen die gut aus!!! lecker <3
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  17. Von so einem Whoppie-Pie wird man bestimmt pappensatt. Aber er sieht richtig lecker aus. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  18. Das sieht wirklich so super lecker aus :D Muss ich auch noch mal ausprobieren ;)
    LG
    Rebecca
    icing-sugar.net

    AntwortenLöschen
  19. Ooooh, grooooße Liebe! Ich will schon so lange mal Whoopies ausprobieren und mit diesen hast du mich endgültig überzeugt. Morgen werden Whoopie Pies gebacken :)
    Die Fotos sind echt klasse :)

    Hugs and Kisses
    Kathi

    AntwortenLöschen
  20. Wow..die sehen toll aus! Davon würde ich glatt einen nehmen. Ganz toll und auch noch wunderschön fotografiert.

    Lieben Gruß Ina von Ina Is(s)t

    AntwortenLöschen
  21. Gerade gegessen und von der Familie für gut befunden! Vor allem die Säure der Johannisbeeren rundet das ganze perfekt ab.

    AntwortenLöschen
  22. Auch meine Familie und ich haben die Whoopie Pies für sehr sehr gut befunden.
    Den Post dazu findest du hier:
    http://schokokussundzuckerperle.blogspot.de/2014/07/johannisbeer-whoopie-pies.html
    Ganz liebe Grüße dir,
    Dami ♥

    AntwortenLöschen
  23. Ich bin auch ein Whoopie-Fan! Gab's mit pinker und lila Füllung am 1. Geburtstag meiner Tochter. Wie viele habt ihr denn rausbekommen aus der Menge?

    AntwortenLöschen
  24. Miss B. dieser Teig ist einfach perfekt. Lecker und soft, so wie ich es mir wünschte. Auf einer 30er Macaronmatte bekam ich 82 heraus und füllte sie mit einer Schokobuttercreme. Toll, dass dieser Teig auch nicht übermäßig auseinander läuft. Würdest Du gefrorene Heidelbeeren zuvor auftauen?
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man sie auftaut neigen sie dazu matschig zu werden, Dann sieht es wahrscheinlich nicht mehr so hübsch aus, wenn man sie unterhebt. Ich würde sie dann nicht unterheben sondern den Teig normal aufs Blech legen und die Himbeeren dann darauf legen. Du kannst sie dann aber auch gefroren lassen.

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  25. Diese Whoopies sind einfach nur super lecker! Nur zu empfehlen!!!

    AntwortenLöschen
  26. Hey Miss B.! :-)
    Ich habe die Whoopies nun schon zum 2. Mal nachgebacken - immer wieder lecker:
    http://love-whati-do.blogspot.de/2017/01/johannisbeer-whoopie-pies-20-blog-event.html

    LG
    Susann

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.