Kekse und Cookies süß

Kühlschrank-Cookies: Kekse ohne Backen

9/17/2014

Als ich bei meinen Eltern zu Besuch war, zauberte meine Mutter dieses Rezept aus dem Ärmel. Irgendwie hat es sich so eingebürgert, dass wir etwas Kleines zusammen backen, wenn ich da bin. Es war an dem Tag übrigens ziemlich warm, also fand ich es prima, dass die Cookies nicht gebacken werden, sondern im Kühlschrank fest werden. Es ging dann nochmal schnell zum Einkaufen, weil wir keine Butterkekse da hatten, aber dann ging es auch schon los. 
Neulich hatten wir einen Bienenstich gebacken. Würden euch auch solche Klassiker hier interessieren? Lasst mich das mal wissen!

Diese Cookies bestehen zu einem großen Teil aus Schokolade. Deswegen solltet ihr beim Kauf wirklich auf Qualität achten, denn die Cookies können nur so gut schmecken, wie die Schokolade, die ihr verwendet. Mit eurer Lieblingsschokolade wird's richtig lecker!

Zutaten (Für ca. 8 Cookies)

100 g Butterkekse
150 g dunkle Schokolade
150 g weiße Schokolade
100 g Erdnussbutter mit Stückchen


Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern. Rollen, klopfen, draufhauen - Alles was Spaß macht und hilft die Dinger klein zu kriegen! Am Ende solltet ihr eine Tüte voll mit feinen Butterkeks-Bröseln haben.

Dann wird in jeweils einer Schüssel die dunkle und die helle Schokolade geschmolzen. Wir haben das parallel zu zweit gemacht, aber alleine klappt das natürlich auch. Je 50 g der Erdnussbutter und 50 g der zerbröselten Butterkekse in die Schüsseln mit der geschmolzenen Schokolade geben und alles gut vermengen. Mit einem Löffel klappt das ganz wunderbar.

Damit die Schokoladen-Cookies nicht verlaufen und schön rund werden, habe ich eine Silikonform* verwendet. Die stammte aus einem Set mit dem Knusperreich-Cookie-Buch, in dem ich auch mit einem Rezept vertreten bin (YEAH!). Ganz nebenbei kann ich euch Buch und Form wirklich ans Herz legen. Damit sind auch die Cranberry-Müsli-Cookies sehr hübsch geworden. Gebt einen dunklen und einen hellen Klecks in die Mulden der Form oder auf euer Backpapier und zieht mit einer Gabel Schlieren wie bei einem Marmorkuchen. 
Dann kommen die Cookies für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank, bis sie ganz fest sind. 

Ich war ja schon ein bisschen skeptisch, weil es eben keine herkömmlichen Cookies sind, aber ich muss sagen: Lecker! Durch die Keksbrösel darin sind die Kühlschrank-Cookies trotzdem knusprig und dazu noch total schokoladig! Dann auch noch Erdnussbutter (spätestens damit kriegt man mich immer) - Super! 






Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich das Experiment "Kühlschrank-Cookie" gewagt habe! Vermisst habe ich nur den Duft, der sich beim Backen in der Wohnung ausbreitet. Darauf muss man hier nämlich verzichten.


*Reklame/ Affiliate Link

Print Friendly and PDF

You Might Also Like

22 Kommentare

  1. Wow! Eine tolle Idee! Die sehen zum Anbeißen aus.
    Allerdings würde ich, glaube ich, mehr als einen nicht schaffen.

    Klassiker gehören genauso in die Backküche wie neumodische Rezepete. Daher würden mich persönlich solche Rezepte auch interessieren, ja. :-)

    Viele Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die sind ganz schön mächtig.Darum macht es gar nichts, dass "nur" 8 Cookies bei dem Rezept rauskommen. :)

      LG, Miss B.

      Löschen
  2. Hi Miss B.,
    ich schaue so gerne auf deine Seite, du hast echt sooo tolle Sachen auf Lager :-)
    Mir würde es richtig gut gefallen wenn du mal so ein paar "Originale" hier vorstellen würdest.
    Mir fehlen solche Rezepte. Leider wurden bei uns nie so richtige Klassiker gebacken :-(.

    Liebe Grüße
    SweetChaos

    AntwortenLöschen
  3. Kalter Hund in Keksform, noch dazu mit Erdnussbutter! Lecker! Gleich gespeichert :)

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Waaah, sowas ist ja genau mein Ding! *herzchenindenaugenhab* Das muss ich unbedingt mal nach... äääh... backen? ;)
    LG, Ju von JuNi

    AntwortenLöschen
  5. Mit Erdnussbutter und Schokolade kann man mich auch jedes mal zum Naschen verleiten. :D

    lg Kevin

    AntwortenLöschen
  6. Mhhhm, sieht gut aus!! :)
    Kekse mal ohne backen find ich auch super.

    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  7. Kekse aus dem Kühlschrank klingt wirklich genial. Gerade für den Sommer ist das doch eine klasse Idee. Sieht sehr lecker aus!
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo! Die cookies aus dem Kühlschrank sind eine tolle Idee und ich werde die sicher nachmachen. Also mich würde die alten Klasssiker auch interessieren!

    Liebe Grüße

    Waltraud

    AntwortenLöschen
  9. Hört sich wahnsinnig lecker (und wahnsinnig kalorienreich) an. Auf diese Idee wäre ich nie gekommen, danke fürs Teilen!

    LG, OktoberKind :-)

    AntwortenLöschen
  10. Boah, wenn ich die für meinen Freund backe, kürt der mich zur weltbesten Freundin :D
    Klassiker wie Bienenstich finde ich auch immer gut. Ein bisschen "back-to-basic" :) Beim Bienenstich ist das beste Rezept das ich kenne, da von meiner Omi, aber warum nicht mal den Horizont erweitern... ;)

    Liebste Grüße von Flensburg nach Kiel,
    Liv von Liv For Sweets

    AntwortenLöschen
  11. Die sind ja cool und total easy!! und Bienenstich interessiert auf jeden Fall!!! LG

    AntwortenLöschen
  12. Oh man, Schoki plus Erdnuss - yummi! Ich würde alle 8 Kekse sofort nehmen, hihi. Und über den Bienenstich würde ich mich auch freuen. Ich mag traditionelle Rezepte!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  13. Schöne Tradition mit dem Backen mit deiner Mama.
    Und die gepimpten Butterkekse sind auch ne tolle Anregung - find ich fas spannender als klassische Rezepte. Aber beides hat seine Berechtigung

    AntwortenLöschen
  14. Toll, das Du diese Tradition mit deiner Mutter hast. Vieles geht im hektischen Alltag verloren. Die Kekse sehen mal wieder sehr lecker aus. Also auf die Probierliste!

    Liebe Grüße!

    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Wir (d.h. meine Tochter) haben dein tolles Rezept gleich gestern ausprobiert. Sie sind seeeehr lecker... nur... die beiden Massen mit den zermalmten Keksen drin, war sooo dick, dass wir sie fast nicht in die Mini-Cupcakes-Förmchen (gibt ne tolle Grösse) füllen konnten. Hast du uns da einen Tipp?
    LG, Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist die Schokolade dann einfach schon zu fest geworden. Ein paar Sekunden in die Mikrowelle und dann ist wieder gut :)

      Löschen
  16. Oh mann, jetzt hab' ich Magenknurren, danke!^^
    Die sehen so unglaublich lecker aus und irgendwie kann ich sie förmlich riechen und schmecken. Ich weiß, was ich diesen Sonntag machen werde...

    Liebst,
    the Curious Girl

    AntwortenLöschen
  17. Mal wieder sehr lecker. Die werde ich auf jeden Fall mal versuchen! Und dazu ne Größe Tasse Milch!

    AntwortenLöschen
  18. Wow, die sind ja toll! Ganz ohne Backen, das ist auch mal was anderes :)

    AntwortenLöschen
  19. Wow, erst eben deine Seite entdeckt und mich sofort in die Kekse verliebt - und in deinen Blog ♥ Ja ich liebe Bienenstich und bin auf jeden Fall für den Klassiker zu haben ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  20. danke für das rezept!!! liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.