DIY

Meisenknödel in Gugl-Form selber machen [DIY]

11/06/2014



Da euch die Eulen-Torte letzte Woche so gut gefallen hat, dachte ich mir das es hier diese Woche mal um echte Vögel gehen sollte und die müssen ja im Winter schließlich auch etwas essen, wenn sie nicht gerade in den warmen Süden auswandern. Meine Eltern haben mehrere Futterhäuschen im Garten, aber auch Meisenknödel sind sehr beliebt. Das hängt ein bisschen mit unserem Kater zusammen. Klingt erstmal paradox, aber der Gedanke dahinter ist, dass er ja schon den ein oder anderen Vogel erwischt. Als ausgleichende Gerechtigkeit hängen sie Futterhäuschen an für ihn absolut unerreichbare Stellen. Das Gewissen eines Katzenhalters ist also wieder im Reinen...



Um den Piepmätzen in eurem Garten oder auf eurem Balkon eine Freude zu machen, braucht ihr nur wenige Dinge:

- 300 g Vogelfutter für Wildvögel
- 200 g Kokosfett
- Garn
- große Auflaufform
- Mini-Gugl-Silikonform

Die Herstellung ist sehr einfach. Das Fett wird bei schwacher Hitze in einem Topf oder in Intervallen in der Mikrowelle geschmolzen. Es ist dann ganz klar uns sehr flüssig. Dann gebt ihr das Vogelfutter hinzu und rührt bis alles gut vermengt ist. Gebt die Masse in die Auflaufform und verteilt es gut. Wenn ihr die Auflaufform vorher mit Frischhaltefolie oder Backpapier auslegt, könnt ihr eure erkaltete Masse später sehr viel leichter aus der Form lösen. Ich würde das empfehlen. Dieser Schritt dient dazu, damit eure Masse gleichmäßig und schnell aushärtet. Stellt die Form dafür für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Dann könnt ihr den ganzen Block aus der Form lösen. Nehmt kleine Portionen davon ab und knetet sie etwas in den Händen. So wird die Masse weich und formbar.





Presst die Masse wirklich fest in die Form, damit keine Hohlräume entstehen. Dann stellt ihr die Form für ca. 20 Minuten ins Gefrierfach. Danach könnt ihr die kleinen Meisen-Gugl ganz einfach aus der Form lösen. Einfach etwa behutsam Druck ausüben und schön plopt er heraus. Dann muss nur noch ein Band daran befestigt werden, damit man ihn auch aufhängen kann. 



Sucht euch dafür eine Stelle aus, an der die Vögel gut landen können und dabei auch geschützt sind. Die knorrige Rinde unseres Baumes bietet prima Halt und an einer hohen Stelle, kann unser Kater sie auch nicht erreichen. Ein paar Meisengugl habe ich dann noch so ins Futterhaus gelegt.


So einfach und süß kann man den daheim gebliebenen Vögeln im Garten eine Freude gemacht und es hat auch nicht länger gedauert als Cookies zu backen. Man kann eben  nicht immer selber naschen, sondern muss auch mal gönnen können...




You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Hihi, so eine süße Idee! ich wollte schon immer mal solche Knödel selber machen, aber in Form von Mini-Gugln?? Absolut einer Foodbloggerin gerecht :-). Danke für die schöne Idee!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. danke für den tollen tipp!!! liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen
  3. Wie süß :) Geben ist eben noch süßer als nehmen! Werd ich bestimmt ausprobieren.

    Liebst,
    the Curious Girl

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh, mitten ins Herz getroffen mit deinem Post! Ich liebe Vögel, deine Fotos sind total schön. Und dass du dir die Zeit und die Mühe gemacht hast, für diese wunderbaren Tiere extra Futtergugl anzufertigen ist einfach.. Hach! Danke dir!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. Die Idee Meisenknödel zu machen hatte ich heuer auch schon, aber du hast sie so zuckersüß umgesetzt, in Gugelhupfform! Die Fotos sind übrigens ganz toll geworden! Hast du mit einem Teleobjektiv fotografiert oder sind die Vögel bei euch so zutraulich?
    Wegen meinem Kater habe ich mir auch schon sorgen gemacht - der klettert leider auf jeden Baum hinauf, egal wie hoch der ist...

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise sind die Vögel bei uns nicht zutraulich, aber dieser war total ruhig, hat gefuttert und sich von mir nicht aus der Ruhe bringen lassen. Als er fertig war, ist er dann irgendwann weg geflogen. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  6. Juhu - ich habe noch Kokosfett da und das in Mengen die ich nie verbrauchen werde! Jetzt weiß ich was ich damit mache! Tolle Sache!

    AntwortenLöschen
  7. EIne wunderbare Idee, das merke ich mir!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  8. Och wie schön, das ist ja mal etwas ganz, ganz Neues und überhaupt habe ich sowas noch nie selbst hergestellt. :) Danke :)
    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.