Baiser Cupcakes und Muffins Rhabarber süß

Frühlingsgefühle: Rhabarber-Baiser-Cupcakes

5/27/2015

Meine Mutter liebt Rhabarber! Ich liebe Rhabarber! Der Rest der Familie nicht so... Mit diesen Cupcakes konnte ich trotzdem alle überzeugen (Sogar Tante Anja), vor allem, als ich ihnen geflüstert hatte, dass das Topping wie das Innenleben eines Schukokusses schmeckt. Da haben dann doch alle zugegriffen und geschmeckt hat es allen, denn das süße Frosting harmoniert großartig mit dem säuerlichen Rhabarber! Kein Wunder das die Kombination so beliebt ist und wenn sie dann noch als Cupcake daher kommt, kann keiner widerstehen!

Zutaten (ca. 18 Cupcakes)

3 Eier
250 ml Buttermilch
75 ml Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
100 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt (oder Vanillezucker)
350 g Mehl
1 ½ TL Backpulver
½ TL Natron
+ ca 350 g Rhabarber (Geschält und gewürfelt)

Für den Teig die Eier zusammen mit der Buttermilch und dem Öl aufschlagen. An dieser Stelle auch Vanilleextrakt oder Vanillezucker hinzufügen. In einer zweiten Schüssel werden Mehl, Backpulver und Natron gemischt. Siebt dies zu den flüssigen Zutaten und verarbeitet alles zu einem glatten Teig. Zuletzt werden die Rhabarberwürfel unter gehoben. Gebacken werden die Cupcakes bei 180° Ober- und Unterhitze für ca. 25 Minuten.

Zutaten (Topping)

3 Eiweß
200 g Zucker

Für das Baiser-Topping werden drei frische Eiweiß zunächst auf niedriger Stufe aufgeschlagen, bis sich kleine Bläschen bilden und dann auf höchster Stufe aufschlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. So lange schlagen, bis sich der Zucker komplett gelöst hat. Um dies zu prüfen, könnt ihr etwas Eischnee zwischen den Fingern verreiben. Sollte sich der Zucker noch nicht gelöst haben, spürt ihr das dann sofort. Den Eischnee könnt ihr dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und damit auf die Cupcakes spritzen oder einen Löffel dafür verwenden.





Das Baisertopping habe ich dann noch etwas abgeflammt. Dafür habe ich diesen kleinen Flambierer* verwendet, den ich mir kürzlich gekauft habe. Damit hat das Abflammen wunderbar funktioniert und meine Cupcakes haben schön Farbe bekommen! Jeder sollte einen Mini-Flammenwerfer in der Küche haben! Das macht unheimlich Spaß! Nun ja... zumindest so lange bis das Butan Gas alle ist.



Jetzt muss ich mir noch ein paar schöne Rezepte überlegen, für den ich den kleinen Brenner noch gebrauchen kann. Das soll ja jetzt nicht alles gewesen sein. Die Creme Brulee Tartelettes von Sonja (the whitest cake alive) lachen mich schon eine ganze Weile an! Habt ihr noch weitere Tipps für mich?






*Reklame/ Affiliate-Link

You Might Also Like

12 Kommentare

  1. Hmm, die sehen köstlich aus. Davon hätte ich jetzt gerade gerne einen :D

    liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen richtig toll aus. Ich bin auch nicht so der Rhababer-Fan, aber ich glaube, das muss ich mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  3. Hach Katha,

    weißt du was? Für dich stell ich mich auch in die Küche und mache nochmal meine Blaubeer Creme Brulee, die ich 2013 (wie lang ist das denn bitte her?!) für dein Blaubeerevent gebacken habe. Das ist schon wieder viiiiiel zu lange her... Deine Cupcakes sehen wie immer zauberhaft aus!

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ich will einen haaaaaben oder auch zwei oder drei - yammi! ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  5. Ohhh, süße Cupcakes!! Soo hübsch sieht das wieder aus bei Dir... Einen kleinen Brenner häte ich auch gerne, damit kann man sicher toll experimnetieren.
    Liebe Grüße,
    Danirela

    AntwortenLöschen
  6. Wow, wie hübsch sie aussehen, deine Cupcakes! Dein Baiser ist ja geradezu perfekt geworden :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, Tante Anja... muss am Namen liegen. Ich mag Rhabarber auch nicht soooo. Aber mit viel süß drumherum, dann ja :-)
    Die Cupcakes sehen wirklich zauberhaft aus.

    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  8. Wow, die sehen zauberhaft aus. Ich liebe Rhabarber auch und verbacke davon gerade alles was mein Garten dieses Jahr hergibt. Deine Cupcakes kommen auf jeden Fall auf die Liste :)
    Viele Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  9. Wow, deine Rhabarber Cupcakes sehen super lecker aus! Hätte ich sie gestern gesehen, hätte ich sie sicherlich in meinem Rhabarber Special gezeigt ;) Sie würden auf jeden Fall gut in die Reihe passen ;)
    GLG, rebecca

    http://icing-sugar.net/2015/06/01/all-about-rhubarb/

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wenn ich das sehe, könnte ich mir das mit dem Rhabarber noch einmal überlegen. Ich freue mich immer über neue Beiträge von dir, hab deinen Blog auch in meiner Blogliste gespeichert, damit ich nichts verpasse. Sehr lecker sieht es aus, danke für das Rezept. Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Sind die süüüß! Ich konnte auch erst dieses Jahr die Familie mit meinen Semlor mit Rhabarberfüllung vom Rhabarber überzeugen. Da braucht man einfach ein super Rezept, dann MUSS es schmecken! :) Die Cupcakes speicher ich gleich ab, die sehen so gut aus! Lg Carina

    AntwortenLöschen
  12. Die besten fruchtigen Muffins, die ich je gegessen habe! Neues Lieblingsrezept! :) (hab sie mit Johannisbeeren gebacken, einfach köstlich!)
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.