Kekse und Cookies Reklame Royal Icing süß Weihnachten

Kekse als Baumschmuck mit der WMF Profi Plus Küchenmaschine

12/23/2015

[Dieser Beitrag enthält Reklame]

Vor einiger Zeit habt ihr es schon auf Instagram gesehen. Von WMF* habe ich eine der neuen Profi Plus Küchenmaschinen zum Testen zugeschickt bekommen. Seitdem habe ich fleißig verschiedene Rezepte mit dem Gerät ausprobiert. Neben einem kleinen weihnachtlichen Rezept wird es hier also ganz viele Infos zur Profi Plus geben und auch den von euch gewünschten Vergleich zur Kitchen Aid Artisan. Vielleicht ist sich ja der ein oder andere von euch noch nicht sicher, was er mit seinem Weihnachtsgeld macht und möchte mit einem Küchenhelfer ins neue Jahr starten. 


Für den Keksteig habe ich den Flachrührer verwendet. Er ist robust und aus einem Guss. Der Teig lies sich damit problemlos und schnell zubereiten. Verwendet habe ich meinen liebsten Keksteig, dem ich noch etwas Orangenabrieb hinzugefügt habe. Ich ja schließlich Weihnachten!

ZUTATEN (1 Blech)
125 g Butter
125 g Zucker 
1 Ei
250 g Mehl
+ Orangenabrieb

Die weiche Butter mit dem Zucker mixen, dann das Ei und den Orangenabrieb hinzufügen und unterrühren. Danach das Mehl hinzufügen und alles gut miteinander vermengen (lassen). Wenn der Teig schön geschmeidig ist, wird er zu einer Kugel geformt, platt gedrückt, in Frischhaltefolie verpackt und für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt. Dann den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen und Baumschmuck ausstechen. Den Teig nur einmal erneut ausrollen. Gebacken werden die Cookies bei 175° Ober- und Unterhitze für 10 - 12 Minuten.


In dieser Zeit kann schon das Royal Icing für die Verzierung angerührt werden. Dafür wird dann der Schneebesen verwendet. 

ZUTATEN (Royal Icing)
250 g Puderzucker
1 Eiweiß
etwas Wasser

Zuerst wird der Puderzucker gesiebt und dann das Eiweiß hinzu gegeben. Lasst beides auf niedriger Stufe zusammen rühren. Je nach Größe eures Eiweißes gebt ihr jetzt mehr oder weniger Wasser (bitte nur TL-weise) hinzu, bis ihr eine dickflüssige, fließende Konsistenz erreicht habt. Teilt dann euer Icing in zwei Portionen und färbt eine davon rot ein. Ihr benötigt mehr rotes als weißes Icing. Füllt das Icing jeweils in einen Spritzbeutel mit sehr kleiner Lochtülle oder schneidet die Spitze eures Spritzbeutels ab.


Wenn die Kekse fertig gebacken und komplett abgekühlt sind, können sie verziert werden. Macht immer erst einen Keks fertig und "grundiert" nicht gleich alle, da das Icing sonst antrocknet. Ich stelle euch hier verschiedene Deko-Ideen vor, die unterschiedlich schwer sind. Bestimmt ist etwas für euch dabei.
Streusel-Deko: Grundiert den Keks in rot. Spritz dafür in einer gleichmäßigen flachen Spirale das Icing auf den Keks und nehmt einen Zahnstocher zur Hilfe, um den Guss gleichmäßig auf dem Keks zu verteilen. Klopft mit dem Keks etwas an auf den Tisch. So steigen Luftblasen nach oben und der Guss wird schön glatt. Streut dann auf den nassen Guss hübsche Zuckerperlen.
Punkte-Deko: Grundiert den Keks in rot. Setzt dann mit dem weißen Icing kleine Punkte in das noch nasse rote Icing. Hört dabei auf Druck auf den Spritzbeutel auszuüben, bevor ihr ihn wieder nach oben zieht. Die Punkte werden einsinken, so dass sich eine glatte Oberfläche bildet. 
Wirbel-Deko: Geht so vor wie bei der Punkte-Deko, nur dass ihr die Punkte danach noch mit einem Zahnstocher verwirbelt, indem ihr Schlieren zieht. 
Streifen-Deko: Grundiert den Keks in rot. Spritzt dann mit dem weißen Icing parallele Streifen auf das noch nasse rote Icing.
Marmor-Deko: Geht genau so vor wie bei der Streifen-Deko. Dann zieht ihr im 90° Winkel zu den Streifen abwechselnd mit einem Zahnstocher nach oben und nach unten durch das noch nasse Icing,um es zu diesem Effekt zu verwischen. 

Danach könnt ihr auch noch die "Aufhängung" mit Royal Icing verzieren, trocknen lassen und mit goldener Lebensmittelfarbe bepinseln.


Bei meiner Plätzchenproduktion hat mich die WMF Profi Plus Küchenmaschine* gut unterstützt. Wie am Anfang erwähnt, kam von vielen von euch der Wunsch nach einem Vergleich zur Kitchen Aid. Dem möchte ich natürlich gerne nachkommen. Beide Maschinen bewegen sich in der gleichen Preisklasse, sind hochwertig verarbeitet. Sie sind beide sehr schwer und haben dadurch einen sicheren Stand auf der Arbeitsfläche. Technisch sind beide Maschinen empfehlenswert. Das Einstiegszubehör, bestehend aus Edelstahlschüssel, Spritzschutz, Schneebesen, Flachrührer und Knethaken, ist ebenfalls ähnlich. Wichtig zu erwähnen finde ich ebenfalls, dass sie beide in etwa gleich laut sind. 
Optisch unterscheiden sich die Machinen natürlich stark. Hier ist der persönliche Geschmack gefragt. Die WMF-Maschine sieht moderner aus und das edle, schlichte Design in Gegensatz zu dem verspielteren Vintage-Design der Kitchen Aid trifft vielleicht eher den Geschmack einiger Leute und passt gut in modern ausgestattete Küchen.
Bei zwei Punkten hat die WMF Profi Plus Küchenmaschine allerdings die Nase vorn. Im Gegensatz zur Kitchen Aid, die weniger Geschwindigkeitsstufen hat, die über einen Hebel ausgewählt werden, verfügt die WMF Maschine über ein Rad mit dem die Geschwindigkeit stufenlos geregelt werden kann. Natürlich sind darauf ebenfalls Stufen zur Orientierung angegeben. Die erwartete Puderzuckerwolke beim Anschalten des Geräts blieb daher aus. Besonders interessant ist aber die Intervall-Stufe. Das ist wirklich eine tolle Idee. Ich denke da zum Beispiel an Cremes, die so schneller abkühlen können. 
Letztendlich ist es aber wohl eine Geschmacksfrage für welches Gerät man sich entscheidet. Von der technischen Seite und der Leistung kann ich beide empfehlen! Nach Weihnachten wird es dann noch ein herzhaftes Rezept geben, für das ich den Knethaken testen werde. Mal schauen wie die Maschine mit schwerem Hefeteig zurecht kommt!


*Reklame/ Link zu meinem Kooperationspartner: Für diesen Test wurde mir die Profi Plus Küchenmaschine von WMF zum Testen zur Verfügung gestellt. 

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hey :-) Ich verziere auch gern Kekse und deine gefallen mir sehr gut. Allerdings esse ich verzierte Kekse nur ungern. Ich mag Kekse da lieber "natürlich". Beste Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja sehr hübsch aus. So schön bekomme ich das nie hin. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.