Reklame Torten Weihnachten

Irish Christmas Cake mit Kerrygold

12/18/2016

Reklame: Dieser Post ist in Kooperation mit Kerrygold entstanden.
Habt ihr Weihnachten schon mal im Ausland verbracht? Eine Freundin von mir wird dies dieses Jahr tun und fährt über Weihnachten in den Urlaub. Heilig Abend am Strand - Könnt ihr euch das vorstellen? Ich hätte schon Lust auf "Wetter" zu Weihnachten. Als Schleswig-Holsteinerin habe ich mir das mit dem Schnee zum Fest zwar abgeschminkt, aber ein bisschen kalt sein, so dass man den Ofen anmachen kann, darf es dann schon sein. Auch in Irland ist Schnee aufgrund des milden Klimas vermutlich eher selten. Um doch etwas für winterliche Stimmung an der Weihnachtstafel zu sorgen, habe ich meinen Irish Christmas Cake in ein Schneeflockenkleid gehüllt. Weiße Weihnachten backe ich mir einfach selbst! 


Dieser Christmas Cake mit vielen getrockneten Früchten, die an die Gaben der drei Könige erinnern sollen, ist ein typisch irisches Weihnachtsrezept. Dieses Jahr habe auch mich an diesem irischen Traditionsrezept versucht. Die Familie war begeistert! Verwendet habe ich dafür natürlich die Süßrahmbutter von Kerrygold*. Auf der Kerrygold-Rezepteseite* findet ihr nicht nur meinen Christmas Cake sondern noch viele andere weihnachtliche Rezepte. 

Irish Christmas Cake
ZUTATEN [20 cm Durchmesser]
Für die Vorbereitungen
150 g Rosinen
125 g Sultaninen
125 g entsteinte Datteln
100 g Cocktailkirschen 
100 ml Brandy 
Für den Teig
225 g Kerrygold Süßrahmbutter* (+ extra Butter zum Fetten der Backform)
200 g brauner Zucker 
4 Eier (M)
Abrieb einer Bio-Orange
2 EL Orangensaft (frisch gepresst)
2 TL Zuckerrübensirup
225g Mehl
½ TL Salz
1 geh. TL Backpulver
1 TL Zimt
¼ TL gemahlenen Ingwer
¼ TL gemahlene Muskatnuss
¼ TL gemahlene Gewürznelken
50 g gemahlene Mandeln
Zum Tränken
50 ml Brandy
Für die Dekoration
Aprikosenmarmelade, ca. 750 g Fondant (weiß), 200 g Marzipanrohmasse, essbare Puderfarbe (gold), CMC-Pulver
Zubehör: Schneeflocken-Ausstecher 

Die Datteln würfeln und die Cocktailkirschen halbieren. Diese zusammen mit den Rosinen, Sultaninen in eine Schüssel geben und über Nacht in 100 ml Brandy ziehen lassen. Die Früchte sollten die Flüssigkeit komplett aufnehmen. 
Für den Teig die Süßrahmbutter zusammen mit dem braunen Zucker cremig aufschlagen. Dann nach und nach die Eier hinzufügen und einrühren. An dieser Stelle werden auch der Zuckerrübensirup, der Orangensaft und -abrieb zum Teig gegeben. Das Mehl mit dem Backpulver, den Gewürzen und den gemahlenen Mandeln vermengen. Die trockenen Zutaten in zwei Portionen mit in die Schüssel geben und vorsichtig unter rühren. Zuletzt die in Brandy gezogenen Fruchte dazu geben und diese behutsam unter heben.


Den Teig in eine gefettete und mit Backpapier ausgekleidete Backform geben und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 150° Ober- und Unterhitze für 2,5 – 3 Stunden backen. Es empfiehlt sich eine Stäbchenprobe zu machen. Dazu einfach einen Holzspieß in den Kuchen stecken. Kommt er sauber heraus, ist der Kuchen fertig, haften noch Krümel oder Teig daran, brauht der Kuchen noch mehr Zeit im Ofen. Der Kuchen kann an der Oberfläche lose mit Backpapier abgedeckt werden, damit er nicht zu stark bräunt. 
Den warmen Kuchen an der Oberfläche zum Beispiel mit einer Gabel einstechen und mit 50 ml Brandy tränken. Dieser Vorgang kann auf Wunsch bis zu 7 Tage lang wiederholt werden.

Tipp: Statt Brandy könnt ihr auch Irish Wiskey verwenden.


Traditionell wird der Kuchen in Irland in den Tagen vor Weihnachten „gefüttert“ bevor er fertig dekoriert wird. Dafür wird jeden Tag eine kleine Menge Bandy darüber gegeben, der dann vom Kuchen aufgesogen wird. 
Vor dem Dekorieren wird der Kuchendeckel abgeschnitten, so dass eine gerade Oberfläche entsteht. Bestreicht den Kuchen mit Hilfe eines Backpinsels mit der Aprikosenmarmelade. Rollt das Marzipan auf etwas Puderzucker aus und kleidet die Torte damit ein. Bestreicht die Torte erneut mit Marmelade und rollt dieses Mal den Fondant dünn aus. Überzieht die Torte dann auch mit dem Fondant. 
Aus mit CMC-Pulver (lässt den Fondant besser aushärten) verknetetem Fondant werden dann mit Schneeflocken-Ausstechern noch Dekorationselemente hergestellt. Einige davon können mit goldener Lebensmittelfarbe angemalt werden. Damit diese für einen schönen dreidimensionalen Effekt in die Torte gesteckt werden können, sollten kleine Holzspieße eingearbeitet werden. Ehe die Dekorationselemente auf die Torte gesteckt werden können, müssen sie mehrere Stunden durch trocknen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und Frohe Weihnachten! 

*Reklame/ Link zu meinem Kooperationspartner

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Oh der Kuchen sieht ja so richtig weihnachtlich aus - durch die Trockenfrüchte innen und den schönen Glasurüberzug.
    Merke ich mir mal für ein Weihnachtsprojekt, wenn auch nicht mehr dieses Jahr, dann evtl nächstes Jahr.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.