Donuts Gebäck und süße Kleinigkeiten süß

Apfel-Karamell-Donuts aus dem Backofen

2/01/2017


Heute bin ich an die Wohnung gefesselt. Neulich las ich den Spruch "Pakete und Karriere sind heutzutage noch immer nicht zu vereinbaren." So ähnlich geht es mir heute. Sehnlich erwartet werden neue Schläuche für den gebraucht gekauften Geschirrspüler (Status-Update: Vor 25 Minten eingetroffen. Yaaay!). Die Balkonmöbel lassen leider noch auf sich warten. Gnaaah! Aber es regnet schon die ganzen letzten Tage. Es ist also nicht so, dass ich mich mit einem Kakao und dem Laptop raus setzen würde. Stattdessen habe ich die Zeit genutzt und gebacken. Apfel-Karamell-Donuts aus dem Backofen sind es geworden. Lecker! Vielleicht bekommt der Paketmann auch einen, wenn er mir dann meinen Tisch und die Klappstühle bringt...



ZUTATEN [12 Stück a 7 cm Durchmesser]
100 g Zucker
150 g Mehl
1 TL Natron
etwas Salz
½ TL Zimt
150 ml Buttermilch
1 Ei (M)
3 EL neutrales Pflanzenöl
1 TL Vanilleextrakt / 1 Tütchen Vanillezucker
100 g Apfelwürfel (1 Apfel)
15 weiche Sahnekaramellbonbons + 15 EL Sahne (für den Guss)
25 - 50 g Haselnusskrokant (für die Deko)
Zubehör: Donutbackblech* (Das Rezept kann auch ohne Probleme in einer Muffinform gebacken werden. Die Backzeit verlängert sich dann etwas, 

Für den Teig zuerst Mehl, Zucker, Zimt, Natron und etwas Salz in einer großen Rührschüssel miteinander vermengen. Buttermilch, das Ei, Vanilleextrakt und das Öl können im Messbecher kurz mit dem Schneebesen verquirlt werden. Die flüssigen Zutaten nun zur Mehlmischung geben und kurz unter rühren.
Den Apfel schälen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Nach Abzug eines kleinen Stückchens für die Wellensittiche und einem zum Naschen für mich, hatte ich noch genau 100 g Apfelwürfel, die ich unter den Teig gehoben habe. 
Den Teig auf die Mulden der gefetteten Donutbackform verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175° Ober- und Unterhitze für ca. 12 Minuten backen. Nach dem Backen sollten die Donuts erst kurz in der Form und dann auf einem Auskühlgitter komplett auskühlen. 

Durch die Äpfel im Teig werden diese Donuts besonders saftig. 


Für den Guss schummeln wir heute ein wenig mit der Karamellsoße, da ich vor kurzem ein kleines Karamelltrauma erlitten habe und gefühlt 5 Stunden meinen einbrannten Topf gereinigt habe, nachdem kuuuuuuurz meine Mutter anrief, als ich dabei war die Soße zu kochen. 
Diese Variante ist nämlich garantiert sicher... das Telefon solltet ihr trotzdem auf die Lautsprecherfunktion stellen und die ganze Zeit fleißig rühren. 
Gebt die klein gehackten Karamellbonbons zusammen mit der Sahne in einen Topf und erhitzt beides bis sich die Bonbons in der Sahne gelöst haben. Nehmt dann den Topf vom Herd und tunkt eure Donuts mit einer Seite in die Soße. Da der Guss relativ schnell fester wird, solltet ihr gleich im Anschluss das Haselnusskrokant darüber streuen. Wenn euch der Guss zu sehr abkühlt und dadurch zu zähflüssig wird, könnt ihr ihn unter ständigem Rühren kurz auf der Herdplatte erwärmen. Er hat dann schnell wieder die perfekte Konsistenz. 


Nun müssen wir nur noch die Frage klären, ob ich oder Mr. B. die übrigen Donuts morgen mit zur Arbeit nehmen dürfen... 

* Reklame/ Affiliate Link

You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Das klingt super! :)
    Ich habe mich noch nie an Donuts gewagt, aber vielleicht kommt es ja noch :)
    Meinst du man kann die Soße auch zum Beispiel auf Kuchen verwenden?
    Ich habe ein bisschen Angst, dass es mir bei selbstgemachter Karamelsoße ähnlich ergeht.

    Danke und einen schönen Tag! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina,

      ja du kannst das auch auf Kuchen verwenden. Für eine "soßigere" Konsistenz müsstest du dann aber mehr Sahne verwenden. Mit diesem Mischverhältnis wird das Karamell wieder relativ fest. Wie ein Guss eben... :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  2. Die sehen ja so lecker aus! Ich hab zwar keine Donut-Form, aber ich überlege mir, einfach Apfel-Karamell-Muffins zu backen anstatt dessen. Die Kombi spricht mich jedenfalls sehr an ;-)
    Gruss,
    Sarh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah!

      Danke schön! <3 Ja, in der Muffinform werden die auch super. Wenn du auch eine für die Minis hast, musst du auch nichts an der Backzeit ändern. Bei den Minis würde ich so 10 - 12 Minuten schätzen und bei normalen 18 - 25. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  3. Oh, das muss ich jetzt auch mal probieren! Hab mir gerade eine Donut-Backform gekauft. Für mich sind Donuts ja eigentlich diese frittierten, die ich SEHR liebe, da bin ich gespannt, ob die gebackenen da mithalten können. Aber wird in jedem Fall lecker, ich bin mir sicher ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe die Donuts probiert, die sind wirklich oberlecker :) Leider ist die Karamellsauce nicht fest geworden ...was könnte ich denn da falsch gemacht haben? Habe mich genau an deine Vorgaben gehalten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathleen, welche Karamellbonbons hast du denn verwendet? Richtig fest werden soll die Soße auch nicht. Mehr zähflüssig wie bei Zuckerguss. Wie flüssig war deine Soße? :)

      Liebe Grüße
      Miss B.

      Löschen
  5. Das sieht so herrlich lecker, klebrig und süß aus *mjam*

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich ja verboten lecker an!
    Von Karamellsauce habe ich auch schon ein Trauma - bei mir braucht es einen versauten Anlauf, der zweite ist dann lustigerweise meistens perfekt.
    Falls aber wieder einmal ein Malheur geschieht, kannst du Karamell ganz simpel reinigen: Den Topf mit Wasser füllen und aufkochen. Nun löst sich der Karamell einfach wieder auf und alles ist sauber :)

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.