Gebäck und süße Kleinigkeiten süß

Familienrezepte: Himmlisch saftige Buttermilchwaffeln

4/11/2017


ICH LIEBE WAFFELN! So sehr, dass Mr. B. und ich regelmäßig losziehen, um die beste Waffel in Kiel zu finden. Da in unseren liebsten Waffelladen nun eine Dönerbude eingezogen ist, mussten wir eines Nachmittags spontan umdisponieren. Im ersten Café gab es nur Kuchen. Auf meine Frage, ob der denn gut sei, brachte der junge Mann hinter der Theke nur ein "Joaa... Zitronenkuchen halt." heraus. Wenn man seine Backwaren so lebendig und enthusiastisch anpreist, kriegt man mich damit natürlich. Nicht. 
Das zweite Café hatte auch keine Waffeln, versprach aber einen mega Apfelstrudel! Sie hatten uns an der Angel und wir setzten uns in die Sonne. Unser groß angekündigter Strudel war dann leider nur ein enttäuschendes Tiefkühlprodukt mit Vanilleeis. Ich spülte diesen Reinfall mit einem großen Becher heißer Schokolade runter. Da hilft nur selber Waffeln backen! Familienrezepte sind doch die besten! 


ZUTATEN [ca. 10 dicke Waffeln]
250 g Butter
250 g Zucker
8 Eier (M)
1 Päckchen Puddingpulver (z. B. Vanille)
1 EL Vanilleextrakt
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
500 ml Buttermilch 
Zubehör: Ich habe ein drehbares Waffeleisen* für dicke Waffeln verwendet.


Die Butter zusammen mit dem Zucker cremig aufschlagen. Dabei nach und nach die Eier hinzufügen und einzeln einrühren. Das Puddingpulver, Mehl und Backpulver mit in die Rührschüssel geben und alles auf niedriger Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei langsam die Buttermilch dazu gießen. Eine Kelle Teig ins gefettete Waffeleisen geben und bis zur gewünschten Bräunung backen.

Zum fetten des Waffeleisens verwende ich gerne Backtrennspray*. Das geht super fix und erreicht ohne Probleme alle Vertiefungen. 


Diesmal gab es bei mir zu den Waffeln nur etwas Puderzucker und Apfel-Johannisbeer-Mark aus dem Glas. Ein paar gefrorene Früchte drauf, weil das immer mehr her macht und für die Farbbalance noch das obligatorische Minzblättchen. Voilà! 
Besonders gerne esse ich dazu aber auch Blaubeersoße! Dafür wird ein Glas Blaubeeren mit etwas Puddingpulver angedickt! HMMM! Schmeckt auch fantastisch zu Pancakes! Ich bin generell ein Fan von üppig getoppten Waffeln.... Früchte, Schokolade, Karamell, Kompott! YESSS!

*Reklame/ Affiliate Link (Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Du zahlst für das Produkt deswegen selbstverständlich keinen Cent mehr. Du unterstützt damit aber mich und meine Arbeit, so dass ich noch viele, viele Waffeln backen kann! 

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Ich habe mir auch vorgenommen, demnächst Buttermilchwaffeln zu machen, denn die schmecken einfach soooo lecker! :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OH! UNBEDINGT, Elisabeth-Amalie! Mit was isst du sie gerne? :)

      Liebe Grüße
      Miss B.

      Löschen
  2. Hmmm, sieht gut aus !! Könntest du noch kurz erklären, wie du das mit der Blaubeersoße machst? LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, klar! Du gibt einfach ein Glas Blaubeeren in einen Topf und behältst dabei einen kleinen Teil von der Flüssigkeit aus dem Glas. Dann nimmst du eine Tüte Puddingpulver und gibst etwas davon zu der Flüssigkeit und rühst es ein. Da du ja keinen Pudding kochen möchtest, nimmst du nur etwa die Hälfte. Dann kochst du auf was im Topf ist. Sobald es kocht, nimmst du den Topf vom Herd, gibst die restliche Flüssigkeit mit dem Puddingpulver dazu und rühst diese ein. Dann stellst du den Topf wieder auf den Herd und lässt die Masse so lange köcheln bis sie so weit angedickt ist wie du es möchtest. Dann ist dein Sößchen schon fertig. :) Also im Priiiiiinzip wie Pudding kochen, nur dünner... und ohne Milch. ;)

      Liebe Grüße
      Miss B.

      Löschen
  3. Im Cafe Liebling gibt es Waffeln =)

    AntwortenLöschen
  4. Gab es am Wochenende bei uns! Echt lecker! Danke <33333333
    Süße Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo;),
    das ist ja witzig, das gleiche Rezept verwenden wir für Waffeln, seit ich in der 7. Klasse das Erste mal kochen hatte. Meine damalige Lehrerin hat uns dieses Rezept gegeben und in unserer Ersten Kochstunde durften wir die leckeren Buttermilchwaffeln machen. Seit dem gibt es bei uns kein anderes Waffelrezept mehr und die Waffeln werden immer klasse.
    Nur eignen Sie sich leider nicht als Pfannkuchen :D, hab ich schon ausprobiert.

    Wir haben die letzten mit frischer Erdbeermarmelade gegessen, anstatt mit Puderzucker und das war was feines!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - großartig, nicht wahr? Tolle Rezepte werden einfach immer gerne weiter gegeben! <3

      Liebe Grüße
      Miss B.

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.