×

Cranberry-Müsli-Cookies

Wenn ich zu hause bin, backen meine Mutter und ich gerne zusammen. Dieses mal hatte sie die Idee zu diesen Cookies, die eine kleine Abwandlung der Blueberry-Cookies-Deluxe sind. Mama steht im Moment total auf Cranberries. Ich war nie so der Fan - Bis jetzt! Vorher habe ich eher einen Bogen darum gemacht. Das seien ja eh nur eine Art "rote Rosinen" und die mag ich nicht, dachte ich, aber ich wurde eines Besseren belehrt. 

Helle und dunkle Schokolade zusammen mit säuerlichen Cranberries und Haferflocken machen diese lecker-knusprigen Müsli-Cookies aus. Super gut! 

Zutaten

80 g Butter
140 g Zucker
1 Ei
1 Päckchen Finess Vanille-Aroma 
½ TL Backpulver
1 Prise Salz
150 g Mehl
40 g Haferflocken
40 g weiße Schokolade (gehackt)
50 g dunkle Schokolade (gehackt)
150 g Cranberries


Butter und Zucker werden zuerst cremig aufgeschlagen, dann fügt ihr das Ei und das Vanille-Aroma hinzu und mixt es gut unter. Dann kommen Mehl, Salz und Backpulver hinzu. Vermengt alles zu einem glatten Teig. Danach arbeitet ihr die Haferflocken unter. Zuletzt werden die gehackte weiße und dunkle Schokolade und die Cranberries unter gehoben. Legt vorher eine Hand voll Cranberries zur Seite. Die könnt ihr nachdem ihr die Cookies geformt und auf dem Blech platziert habt darauf legen und leicht andrücken. Das sieht hübsch aus, ist aber natürlich kein Muss. 
Gebacken werden die Cookies bei  180° Ober- und Unterhitze für 10 - 12 Minuten. Die Ränder der Cookies sollten goldbraun sein, der Cookie in der Mitte aber noch weich. Beim Auskühlen härten die Cookies dann aus und sind außen schön knusprig und innen fluffig weich. 


Ja. die schmecken genau so lecker wie sie aussehen und klingen! Dazu nehmen einem die Haferflocken und die Cranberries das schlechte Gewissen. Was will man mehr beim Knuspern?


Print Friendly and PDF

Kommentare

  1. die sehen seeeehr lecker aus!!! danke für das rezept und die tollen bilder dazu, angie

    AntwortenLöschen
  2. die sehen echt klasse und yammi aus.

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte auch immer, Carnberry-Kekse schmecken nicht, aber seit ich die Belvita-Kekse kenne, schmecken sie mir richtig gut, allerdings sind selbstgemachte mit Sicherheit noch viel besser, danke für das tolle Rezept, wird vorgemerkt :)

    AntwortenLöschen
  4. Haha.. ich rede mir beim Backen mit Haferflocken auch immer ein, dass die Leckereien dann nicht ganz so ungesund sind :-D
    Einen feinen Sonntag dir!
    Eda

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen toll aus! Ich liebe Cranberrys, habe sie aber bisher immer nur in Cookies verwendet - da machen sie sich einfach gut. Aber vielleicht sollte ich mich mal noch nach anderen Verwendungsweisen umsehen :)
    Liebe Grüße, Assata

    AntwortenLöschen
  6. Hm die sehen absolut lecker aus! Ich mag Cranberries sehr gerne. Genauso wie dunkle Schokolade und weiße sowieso ;) Ein paar Cookies nehme ich daher sehr gerne :)
    Viele liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich, dass du mal wieder ein Cookies-Rezept gepostet hast. Ich speichere es mir liebend gern ab, Danke. :)
    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  8. Schmecken super, habe sie heute nachgebacken. Eine Mengenangabe (also für wie viele Cookies das Rezept ist) wär das nächste Mal schön (ich hätt gleich die doppelte Menge genommen :) ). Nicht einmal die sonst so verpönten Haferflocken können den Rest der Familie abschrecken und die Cookies gehen weg wie warme Semmeln

    AntwortenLöschen
  9. Die sehen total lecker aus!
    Dein Blog ist echt toll ♥

    Liebe Grüße
    Jenni
    jennis-lesewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Sieht lecker aus. Werd ich mir gleich mal speichern.
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  11. Cranberrys sind lecker, vor allem im Studentenfutter viiiiiel besser als Rosinen ;-)
    Zum Winter hin muss ich endlich wiedern den Cranberrykuchen machen, das ist irgendwie so ein typischer Winterkuchen ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.