süß Whoopie Pies

Whoopie Pies mit optimierungsbedürftiger Füllung...

10/02/2012


Süße Sünden heißt das Buch, dem ich diesem Rezept entnommen habe. Es gehört aufgrund der tollen Bilder und den vielen unterschiedlichen Rezepte zu meinen liebsten Backschmökern. Oberste Devise bei den aus England stammenden Rezepten lautet allerdings: Zucker massiv reduzieren! 
So verhält es sich auch bei diesen Whoopie Pies. Im Original auf Seite 164 unter dem Namen Schoko-Whoopie-Pies mit Erdnussbutter, bei mir mit 1/3 weniger Zucker im Teig und mehr als 50% weniger Zucker in der Füllung. Der Teig war ein absoluter Knüller, wahnsinnig lecker, fluffig und schokoladig! Mit der Füllung war ich allerdings gar nicht zufrieden. Meine Schuld war, dass ich Erdbeer- anstelle von Vanillemarshmallowfluff kaufen musste, da die andere Regalreihe leer geräumt war. Allein bei der Zutat Marschmallowfluff hätte ich misstrauisch werden müssen. Dem war nicht so... passiert mir nie wieder! Die Füllung war nicht nur viel zu viel, obwohl ich (in weiser Voraussicht) deutlich weniger zubereitet und den Zucker, wie oben erwähnt, bereits reduziert hatte, sondern für meinen Geschmack auch noch immer viel zu süß. 

Fazit: Der Teig ist absolut zu empfehlen und wird wieder den Weg in meinen Backofen finden, bei der Füllung werde ich mir demnächst eine andere Variante einfallen lassen. 

Zutaten
1 Ei
100 g Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
125 g Joghurt
25 ml Vollmilch
75 g Butter (zerlassen)
275 g Mehl
75 g Kakaopulver
1/4 TL Backpulver
3/4 TL Natron
60 g Erdnussbutter (alternativ auch gewöhnliche Butter)

+ Füllung (Hier das Originalrezept, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt)
170 g weiche Butter
280 g Puderzucker
220 g Marshmallowfluff (Vanille)

Für den Teig zuerst das Ei mit dem Zucker und Vanillezucker aufschlagen. Danach separat Joghurt, Milch  und die geschmolzene Butter verquirlen und dann portionsweise zu der Zucker-Ei-Masse geben. Die  anderen trockenen Zutaten, also Mehl, Kakaopulver, Natron und Backpulver zur Masse geben und unter die Masse rühren. Dabei sollte man eine mittlere Geschwindigkeitsstufe wählen und zuletzt die Erdnussbutter dazu geben. Der fertige Teig muss für 20 - 30 Minuten in den Kühlschrank. In dieser Zeit könnt ihr die Füllung zubereiten. Dazu entweder alle Zutaten aus der Zutatenliste mixen oder (das wäre mir lieber) eine Creme zubereiten, die ihr gerne mögt. Das kann zum Bespiel ein leckeres Cupcake-Frosting sein. 

Nach der Wartezeit formt ihr aus dem Teig ca. 16 - 20 Kugeln, die ihr etwas platt drückt und in ausreichendem Abstand auf 2 Blechen verteilt. 
Bei 170° werden die Whoopie Pie-Hälften nun 10 - 13 Minuten gebacken. Perfekt sind sie, wenn sie bei leichtem Druck nachgeben, aber wieder zurückfedern. 
Bevor die Füllung zwischen die Hälften gegeben werden kann, müssen sie gut auskühlen. Die Füllung kann entweder mit einem Spritzbeutel oder einem Esslöffel aufgebracht werden. Dann noch den passenden Deckel finden und zusammendrücken (mit einer kleinen Drehbewegung geht es einfacher). 

Besonders praktisch an den Whoopie Pies finde ich, dass man sie ohne große Katastrophen transportieren kann. Außerdem kann ich den Teig nur loben und mit der richtigen Füllung ziehen diese Whoopies bestimmt in die Top 5 meiner liebsten Backwerke ein. 




You Might Also Like

21 Kommentare

  1. Lustig, ich habe vor ein paar Tagen auch erst Whoopie Pies gemacht - und war wie du von der Füllung nicht ganz begeistert (hatte sich nach dem Kühlen dann aber reguliert) - aber der Teig war genial! =D Wollte das nächste Mal dann die Füllung mit Vanille-MArshmallow-Fluff machen. Das Regal bei Kaufland beinhaltet aber auch immer nuuur Erdbeer und nie Vanille. Und wenn es mal vorrätig ist, dann brauche ich es gerade nicht. Wie verhext! ^^

    Beste Grüße
    Rehlein von http://bambi-backt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *haha* Lass lieber die Finger von dem Fluff-Zeugs... mal schauen was ich für eine Füllung mache... vielleicht mit Schmand?

      Löschen
  2. Uah, ist das Fluffzeug nicht von sich aus schon pappesüß? Und dann noch so viel Puderzucker ... ich glaub dir, dass es viel zu süß war! :) Probiers doch nächstes Mal mit einer selbstgemachten Buttercreme mit Pudding oder so ? Das würde ich glaube ich machen... Oder Frischkäse! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julie,

      eine Frischkäsecreme klingt auch gut... vielleicht mit ein wenig Marmelade drin? Ich hatte vorher noch nie Fluff gegessen und ahnte nur, dass es süß sein... aber so süß?! :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  3. Ich habe diese letzte Woche auch gemacht. Da ich kein Fluff zu Hause hatte habe ich mich an der Füllung italienischer Kekse bedient (wer sie kennt Baci di Dama) Hierbei nimmt mann Butter und misch sie mit Puderzucker sodass eine Feste Masse entsteht. Ich habe dann noch ein paar frische Beeren gemixt und daruntergemischt...
    Werde in den nächsten Tagen das Rezept posten und hierbei mal dein Grundteig probieren.

    Liebe Grüsse
    Valeria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mrs. Backengel,

      die italienischen Kekse kenne ich nicht (gleich mal googeln). Dann schaue ich in den nächsten Tagen mal bei dir rein. Du darfst dann auch für die anderen gerne den Link hier drunter packen. ;D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  4. Ich habe vor Kurzem die Whoopie Pies aus der Lecker Bakery nachgebacken und kann das Rezept nur weiterempfehlen. War super einfach und alle haben mir gesagt, wie lecker es doch war :) Das ist doch ein gutes Zeichen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      die habe ich auch! Dann muss ich mir die Seite nochmal genauer anschauen. ;)
      Wenn sie ganz schnell weg sind, ist es auch immer ein schönes Kompliment! :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  5. die sehen toll aus! ich LIEBE übrigens das buch der hummingbird bakery, habe schon einiges tolle nachgebacken!!
    marshmallow fluff mag ich übrigens auch nicht. wie wäre eine füllung aus erdnussbutter, puderzucker und frischkäse?
    LG, frau nord

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Nord,

      die Idee für die Füllung klingt auch gut! Passt super zu dem Teig. :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  6. Die sehen richtig lecker aus! Danke für das Rezept :)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, gut sehen sie aus! Und stehen schon lange auf deiner to-do-Liste ganz oben. Ich glaube bei dem Regenwetter heute bietet sich die perfekte Gelegenheit :) Obwohl ich mich dann vielleicht auch erstmal an die aus der LECKER wage...
    Viele Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah,

      die aus der Lecker habe ich noch nicht gemacht, aber die sahen auch verdammt gut aus. :D

      Dann stehen sie halt auf beiden Listen. ;)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  8. Liebe Miss B., Liebe Miss B.-Leser

    Ich habe Sie wie versprochen, gestern nachgebacken und die Füllung optimiert.
    Der Teig war einmalige spitze. Die Füllung habe ich wie bereits angekündigt, den italienischen Keksen (Baci di Dama)abgeschaut und noch optimiert.
    Liebe Miss B. du hast mir ja erlaubt den Link hier zu posten:

    http://backengel.blogspot.ch/2012/10/whoopie-pies.html

    Ich habe auf dein Rezept verwiesen,weil ich den Teig einfach toll und schön schokoladig finde.

    Alles Liebe
    Valeria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Valeria,

      ich habe also nicht zu viel versprochen? Wunderbar! :D Ich fand besonders die Konsistenz ganz fantastisch. :)

      Deine Füllung klingt sehr schmackhaft... hmmmm....


      Liebe Grüße, Miss B.

      PS.: Vielen Dank für den Link (Leute! Anschauen! ^^)

      Löschen
  9. Ich schließe mich Valeria an - der Teig war grandios!
    Bei der Füllung habe ich mich für ein Vanille-Mascarpone-Frischkäse-Frosting entschieden, nicht zu süß - nicht zu mächtig :)
    http://zinkplusc.blogspot.de/2012/10/zartbitter-whoopie-pies.html

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liv,

      ja er ist grandios. Ich freue mich, dass er dir auch geschmeckt hat... so fluffig... :D
      Deine sind auch verdammt hübsch geworden! Lecker, lecker!

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  10. Hallo Miss Blueberry :)

    Ich hab die kleinen Teile heute mal nachgebacken, weil ich die schon so lange im Auge hatte. Allerdings mag ich es pappsüß und hab mich deswegen für die Originalfüllung entschieden :)

    Aber ich wollte mal fragen, wie Du die so schön rund und gleichmäßig bekommen hast?

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      ich habe wirklich nur kleine Kugeln geformt und die dann auf dem Backpapier etwas angedrückt. Das hat gut geklappt und die Whoopies wurden schön gleichmäßig. :)

      Liebe Grüße, Miss B. <3

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.