für Kinder Halloween Harry Potter Magical October süß Torten

[Magical October] In der Eulerei: Hedwig-Torte

10/30/2014







Sie flattert nicht und bringt keine Post - Krächzt dafür aber auch nicht und schmeckt wunderbar. Am letzten Tag unseres Magical Octobers geht es in die "Eulerei". Hedwig hat es sich im Garten meiner Eltern gemütlich gemacht. Es gefiel ihr dort ganz gut. Zumindest ist sie ganz ruhig sitzen geblieben und nicht auf und davon zurück nach Hogwarts geflogen...

"Ich kauf dir eine Eule. Alle Kinder wollen Eulen, die sind unglaublich nützlich, besorgen deine Post und so weiter." Zwanzig Minuten später verließen sie Eeylops Eulenkaufhaus. Dunkel war es dort gewesen, aus der ein oder anderen Ecke hatten sie ein Flattern gehört, und gelegentlich waren diamanthelle Augenpaare aufgeblitzt. Harry trug jetzt einen großen Käfig, in dem eine wunderschöne Schneeeule saß." (HP 1, S. 91)

Hedwig ist für Harry nicht nur ein Haustier, sondern auch immer eine treue Begleiterin gewesen. Darum war für mich klar, dass ich ihr gerne eine Torte widmen wollte. Ich wette der ein oder andere hier hat schon ein kleines Tränchen verdrückt als sie von "Ihr-wisst-schon-wems" Fluch getroffen wurde.
Solltet ihr jedoch keine Potterheads sein, könnt ihr die Torte natürlich auch so machen. Vielleicht ja auch in einer anderen Farbe? Ich bin gespannt!




Für diesen Kuchen habe ich fünf Backformen mit einem Durchmesser von 15 cm verwendet. Für den Kopf habe ich eine Backform mit 10 cm Durchmesser genutzt. Natürlich könnt ihr die Eule aber auch mit anderen Proportionen backen.

Nusskuchen
250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
etwas Salz
250 g Mehl
1,5 EL Backpulver
250 g gemahlene Haselnüsse
125 ml Milch
Frosting
250 g Butter
500 g Puderzucker
1 x Finess Vanille Aroma
einen kleinen Schuss Milch

Deko und Füllung
Apfelmarmelade, Mandelhobel, Mandeln, 2 Mini-Oreos, 1 normaler Oreo, 2 braune Mini-Smarties

Für den Nusskuchen schlagt ihr zunächst die Butter zusammen mit dem Zucker cremig auf. Dann kommen nach und nach die Eier hinzu. Vermengt Salz, Mehl, Backpulver und die gemahlenen Haselnüsse miteinander in einer separaten Schüssel und gebt die trockenen Zutaten dann abwechselnd mit der Milch zu den nassen Zutaten und mixt alles, bis ein glatter Teig entstanden ist. Verteilt den Teig gleichmäßig auf  eure Formen. Wenn ihr keine fünf gleich großen Formen habt, könnt ihr die Böden selbstverständlich in Etappen backen und auch nur 4 Böden backen. In die Form mit 10 cm Durchmesser füllt ihr genau so viel Teig wie in die übrigen Formen. Die hat zwar weniger Durchmesser. Der Kopf muss aber höher werden. 
Gebacken werden die Kuchen bei 180° Ober- und Unterhitze für 20 - 25 Minuten. Der Kopf braucht eventuell länger. Ich empfehle eine Stäbchenprobe. 
Nach dem Backen müssen die Böden komplett auskühlen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr sie auch schon einen Tag vorher machen. 
Die Buttercreme erinnert diesmal eher an amerikanische oder britische Rezepte. Sie ist schon sehr süß. Für diese Methode der Verzierung brauchen wir aber eine sehr stabile Creme, die ihre Form hält und die sich gut und filigran aufspritzen lässt. 
Die Butter wird so lange aufgeschlagen bis sie deutlich heller geworden ist. Damit schlagen wir Luft in die Butter und sorgen dafür, dass sie leichter wird (haha.) - Zusammen mit dem Puderzucker, der dann portionsweise hinzugesiebt und untergerührt wird erhalten wir so eine Creme, die zwar nicht ganz weiß ist, dafür aber ein helles creme hat. Gebt noch etwas Vanille für den Geschmack hinzu und etwas Milch, damit eure Buttercreme eine gute Konsistenz hat. 

Jetzt wird die Torte zusammen gesetzt. Setzt euren untersten Boden auf eure Tortenplatte oder ein Cake Board. Spritzt am äußeren Rand einen Kreis Buttercreme und bestreicht den Boden dann großzügig mit Marmelade. Wiederholt diesen Vorgang mit allen Böden und lasst nur "den Kopf" übrig. Den Kopf klebt ihr mit Buttercreme auf den obersten Boden. 
Dann geht es ans Torten-Schnitzen. Zuerst muss der Kopf etwas runder gestaltet werden. Schrägt den oberen Teil an, um eine weichere Kante zu erhalten. Genau so verfahrt ihr mit der "Schulterpartie". Schrägt den obersten Boden an, damit eure Eule nicht kantig aussieht. 
Streicht dann die komplette Torte dünn mit Buttercreme ein, um Krümel zu Binden. Dann sollte die Torte für etwa eine Stunde in den Kühlschrank, damit die Buttercreme fester werden kann. Füllt die übrige Buttercreme in einen Spritzbeutel. Am besten benutzt ihr eine kleine Blatttülle. Solltet ihr die aber nicht haben, könnt ihr auch ein schönes Gefieder mit einer kleinen Sterntülle gestalten. 

Für die Dekoration spritz ihr dann mit der Blatttülle kleine Federn. Beginnt dabei unten und arbeiten euch Reihe für Reihe nach oben. Achtet dabei darauf das jede Lage Federn die darunter liegende etwas überdeckt, damit das Gefieder schön füllig erscheint. Solltet ihr mit einer Sterntülle arbeiten macht ihr damit ganz viele kleine Tupfen nebeneinander und geht sonst genau so vor. Bedeckt auf diese Weise den ganzen Körper der Eule. Für die kleinen Ohren habe ich einen großen Oreo-Keks geviertelt und je ein Viertel mit etwas Buttercreme am Kopf befestigt. Auch diese bedeckt ihr mit der gleichen Technik mit der Buttercreme

"Harry blieb gerne in seinem Zimmer in Gesellschaft seiner Eule. Er hatte beschlossen, sie Hedwig zu nennen, ein Name, den er in der Geschichte der Zauberei gefunden hatte." (HP 1, S. 99)


Dann halbiert ihr die Mini-Oreos an der weißen Schicht entlang. Drückt die Hälften auf die Buttercreme und dann jeweils einen braunen Mini-Smartie auf die weiße Schicht. Hier könnt ihr euch überlegen wie die Eule gucken soll. Schielt sie lustig. Soll sie grimmig gucken? Meine guckt süß nach unten. Setzt noch eine Mandel als Schnabel unten zwischen die Augen und noch welche als Krallen unten an den Körper. 
Mit den Mandelhobeln dekoriert ihr das Brustgefieder. Platziert sie auf dem Bauch der Eule, so dass eine ovale Fläche entsteht. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch noch welche auf den Ohren platzieren. 

Anschneiden? Oh mein Gott! Kannst du das? JA! Auch wenn sie einen mit ihren großen treuen, Oreo-Augen anschaut. Das ist doch schließlich das Schöne daran. Man gibt sich Mühe etwas Tolles, aber eben auch Vergängliches zu gestalten. Trotzdem habe ich es nicht übers Herz gebracht sie vorne anzuschneiden. Mit dem Hinterkopf konnte ich aber leben und es hat sich gelohnt! Der Kuchen war köstlich!  

Am Dienstag ging es bei Thank you vor eating ab in den Honigtopf. Liv hat den zauberhaften Süßigkeitenladen aus Hogsmeade für uns Muggel Wirklichkeit werden lassen. Bei ihr gibt es Schokofrösche, Kürbissaft und mehr! Besucht den Honigtopf!



#MAGICALOCTOBER: DAS GAB ES BISHER AUF UNSEREN BLOGS ZU SEHEN: 


↯ Death by Chocolate Death Eater Dessert
↯ Mini Kürbispateten aus dem Hogwarts Express
↯ Harry Potter Potion Book / Darkest Arts Book
↯ Potter-Jutebeutel DIY
↯ Harry Potter Mug Cozy
Snapes Zauberkessel Cupcakes 
Rezepte aus dem Honigtopf



You Might Also Like

18 Kommentare

  1. Wow! Ich habe mich verliebt!

    Wunder-wunder-wunderschöne Idee!! Aber etwas anderes wäre hier auch nicht zu erwarten!

    Hut ab, vor deinen tollen Ideen und der gelungenen Umsetzung!

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow. Die ist ja richtig großartig, echt fantastisch gemacht! Tolle Eule, echt klasse!

    AntwortenLöschen
  3. Hedwig ist so was von schön geworden. Wie konntest Du sie nur aufschneiden :-)

    Mal wieder ein super Rezept von Dir <3

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Wie cool ist die denn bitte? Voll!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie süß! Eine wirklich tolle Idee, Hedwig in eine Torte zu verwandeln. Viel zu schade zum essen ;)
    Lieben Gruß,
    Jana

    AntwortenLöschen
  6. Es ist unheimlich toll was du für den Magical October alles so gezaubert hast! Und deine Eule schießt den Vogel ab (ha! das passt!). Ganz ehrlich, backen kann jeder lernen, aber so tolle Ideen hat echt nicht jeder :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank! Gerade von dir ist das Kompliment wirklich wundervoll! Danke!

      Löschen
  7. Erstmal: Deine Hedwig ist einfach toll! :-) Ich finde eure Themenwoche großartig.

    Und dann: Auf dem Foodbloggercamp im Berlin habe ich Anfang des Monats eine Session besucht, in der das Verwenden von Zitaten thematisiert wurde. Der Tipp der Expertin war, das unbedingt zu vermeiden. Das Verwenden von Buchzitaten (sofern der Autor nicht schon länger als 70 Jahre tot ist) muss mit dem Verlag abgesprochen sein, sonst kann man dafür eine Abmahnung bekommen. Mehr Infos darüber gibt es z.B. hier: http://www.internetrecht-rostock.de/zitatrecht.htm
    Ist glaube ich kein Grund, in Panik auszubrechen, aber auf jeden Fall gut, das zu wissen.

    Viele Grüße, Venda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber sollte ich mich nochmal informieren! Lieb von dir! Danke!

      Löschen
  8. WOW WOW WOW!!! Die sieht einfach super aus!
    Auch der Anschnitt ist wirklich perfekt - super klasse. Ich bin verliebt <3

    AntwortenLöschen
  9. Wow - die könnte ich im Leben nicht anschneiden! Viel zu schön!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Wow, Du hast Dich selbst übertroffen. Was für ein Finale!!!
    Aber bitte, bitte der Potter Monat kann doch nicht schon vorbei sein?!?
    LG Martamia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es auch noch nicht glauben. :D Ging so schnell!

      Löschen
  11. Das ist ja ein wundervolles Werk! Das erfordert sicher Geduld, ich bin total beeindruckt. :)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  12. Aw die ist wirklich klasse! Sollte ich mal für eine meiner Harry Potter Partys machen :3

    AntwortenLöschen
  13. Ach du meine Güte, das ist ja unglaublich *.* Viel zu schade um es zu essen!

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe Hedwig gerade in Miniatur-Form nach deinem Vorbild gebaut. Habe mit einem Glas aus meinem Kuchen zwei Kreise gestochen und mit dem Messer einen etwas kleineren Kreis für den Kopf ausgeschnitten (Nächstes Mal würde ich nur ausschneiden, weil der Kuchen im Glas stecken blieb). Aus Krümeln und Creme habe ich einen runden "Deckel" für den Kopf geformt. Alles mit Puderzucker zusammengeklebt und übergossen, dann mit Sterntülle die Buttercreme in kleinen Tatzen aufgespritzt. Es sah gar nicht schlecht aus. Danke für deine tolle Beschreibung :)

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.