Einhorn-Liebe für Kinder Kekse und Cookies süß

Mädchentraum: Pinke Einhorn Cookies

3/17/2015


Ich habe es wieder getan! Nachdem ich so viele tolle Bilder von euren selbst gebackenen Rainbow Unicorn Cookies zugesendet bekommen habe, juckte es mich in den Fingern. Auch ich wollte wieder Einhörner backen und euch auch noch eine andere Variante zeigen! Ich habe mich diesmal an Royal Icing gewagt. Bisher stand ich damit immer auf Kriegsfuß, aber mit der nötigen Ruhe hat es geklappt! Vielleicht war es auch Karma - wer pinke Einhorn Cookies backt, dem darf einfach nichts Böses widerfahren...
Besonders süß fand ich übrigens, dass Mr. B.'s Metal-Freunde um die Einhorn-Kekse rumschlichen und einen davon essen wollten. - Eben doch nicht nur was für Mädchen... 


Verwendet habe ich meinen neuen Einhorn-Ausstecher*. Der ist noch etwas filigraner als der mit dem stehenden Einhorn, den ich für die Regenbogen-Einhörner verwendet hatte. Der Kekssteig ist aber der selbe geblieben.

Zutaten

125 g Butter
125 g Zucker 
1 Ei
250 g Mehl
+ die geraspelte Schale einer halben Bio-Zitrone

Die weiche Butter mit dem Zucker auf niedriger Stufe mixen, dann das Ei und Zitroneabrieb hinzufügen. Alles gut miteinander vermengen. Dann das Mehl hinzufügen. Verwendet dafür am besten Knethaken. Formt den geschmeidigen Teig zu einer Kugel, drückt diese platt und wickelt den Teig in Frischhaltefolie. Dieser sollte für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Je kälter und fester der Teig ist, desto besser kann mit dem filigranen Ausstecher gearbeitet werden. Den Teig solltet ihr etwa 0.5 cm dick ausrollen. Sollten die Beine oder Hörner im Ausstecher fest hängen, könnt ihr sie mit einem Zahnstocher heraus drücken. 
Gebacken werden die Cookies bei 175° Ober- und Unterhitze für 10 - 12 Minuten. Aufpassen! Vor allem das Horn wird sehr schnell "knusprig". Zuckerguss drüber... dann passt das!


Für die Dekoration habe ich diesmal ganz einfaches Royal Icing in zwei Konsistenzen und Farben angemischt. Mit normalem Zuckerguss kann dieses Mal nicht gearbeitet werden, da für die Mähne eine festere Masse benötigt wird. 

Royal Icing

250 g Puderzucker
1 Eiweiß
etwas Wasser
+ mehr Puderzucker und pinke Pastenfarbe
+ goldene Zuckersterne
+ kleine schwarze Zuckerperlen
+ Puderfarbe in gold* und pink
Lebensmittel-Farbstift* in schwarz


Zuerst wird der Puderzucker gesiebt und dann das Eiweiß hinzu gegeben. Rührt beides mit einem Löffel zusammen. Je nach Größe eures Eiweißes gebt ihr jetzt mehr oder weniger Wasser (bitte nur TL-weise) hinzu, bis ihr eine dickflüssige Konsistenz erreicht habt. Füllt diese in einen Spritzbeutel mit sehr kleiner Lochtülle oder schneidet die Spitze eures Spritzbeutels ab.
Malt das komplette Einhorn mit dieser Masse aus und lasst nur den Schweif frei. Einfacher ist es, wenn ihr erst eine Konturenlinie macht und diese dann ausfüllt. Kleine Fehler können mit einem Zahnstocher behoben werden. So lange das Icing noch nicht trocken ist, kann es damit in Position gebracht werden. Auch schwierige Stellen wie das Horn werden schön, wenn ihr das Icing mit dem Zahnstocher auf das Horn zieht, wie mit einem Pinsel. Auf dem nassen Icing platziert ihr einen goldenen Zuckerstern auf dem Einhorn-Popo und eine kleine schwarze Zuckerperle als Auge. Dann sollte das Royal Icing für ca. 30 Minuten trocknen.


Das weiße Royal Icing füllt ihr nun zurück in eure Schüssel und siebt noch etwas Puderzucker hinzu. Wir brauchen für die Mähne deutlich festeres Royal Icing. Wenn ihr eine feste, aber noch spritzbare Konsistenz erreicht habt, rührt ihr noch pinke Lebensmittelfarbe ein. Füllt dieses in einen Spritzbeutel mit kleiner Blütentülle (z. B. diese hier) und spritz damit die Strähnen des Schweifs und der Mähne auf. 
Sobald auch die Mähne getrocknet ist, werden das Horn und die Hufe mit goldener, essbarer Puderfarbe angemalt. Gebt dafür etwas von der Puderfarbe zusammen mit einer homöopathischen Menge Wasser in ein kleines Gefäß und rührt damit eine Farbpaste an.  Rührt die pinke Farbe genau so an und schattiert damit Mähne und Schweif. Ich habe zusätzlich noch etwas essbaren Glitzer verwendet. Bevor ihr das Maul schattiert, solltet ihr euren Pinsel abwischen, damit ihr nicht ganz so viel Farbe aufbringt. Mit einem Lebensmittel-Edding können dann noch Nüstern und Mund aufgemalt werden.

Klingt erstmal nach ganz schön viel Arbeit für einen Keks, aber mir macht das Dekorieren wirklich Spaß und die entzückten Gesichter, wenn man pinke Einhorn-Cookies servieren kann, sind die Mühe allemal wert! Versprochen!


*Reklame/ Affiliate Link






You Might Also Like

16 Kommentare

  1. Oh mein Gott wie toll sind die denn bitte?? Ich bin verliebt!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Mein Kind würde mich lieben, wenn es die zur Geburtstagsparty gibt :o Ich glaube ich muss glatt mal Einhornausstecher suchen kann :D

    Lg Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen
  3. Die sind ja wieder herzallerliebst <3 Ich liebe Einhörner einfach. Aber eigentlich auch Drachen. Hm. Vielleicht guck ich mal nach Drachenausstechern, wär ja auch niedlich^^
    Könnte man für Mähne und Schweif nicht auch Eischnee mit Puderzucker (+Lebensmittelfarbe) anrühren? Wird ja eigentlich auch schön fest und "strukturig"? Hab das mal für eine Lebkuchenherzenbeschriftung gemacht...Oder ist das dann zu "knackig?

    Liebst,
    Steffi von the Curious Girl

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Miss B.!
    Deine Einhorncookies sind der Kracher!
    Mega toll. Das Royal Icing ist auch echt super geworden.
    Freu mich auf mehr!
    Liebe Grüße,
    Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  5. Oh! Mein! Gott! Lieferst du auch? ;)
    Deine Einhorncookies würden nicht nur so ziemlich jeder meiner Freundinnen, sondern auch mir ganz ganz viele Herzchen in die Augen zaubern! Ich bin absolut platt <3
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina,

    ich wollte dir übrigens mal ein riesengroßes Kompliment für deine tollen Blogposts hier lassen. Bin immer wieder begeistert, wie kreativ du bist und habe mir fest vorgenommen mal was nachzubacken.

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Die sind ja so richtig putzig! Das ist ja fast zu schade, solche wunderhübschen Kekse zu essen. Zu schade? Nein! - Es wäre sogar ein Verbrechen ;)

    Alles Liebe,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katharina,
    das gibts ja nicht. Schon wieder so hübsche Einhornkekse. Ich habe versucht die erste Variante nachzubacken und bin kläglich gescheitert. Das Ergebnis kann man jetzt auf meinem Blog sehen, die Kekse sind so schlimm geworden, dass ich damit an einem Blogevent für missglückte Food-Fotos teilnehme :-)
    Ich bewundere, wie sauber und perfekt du deine Backwerke immer hinbekommst, wunderschön!
    Viele Grüße
    die Kochlie.be-Julia

    AntwortenLöschen
  9. Aw die sind ja wirklich zuckersüß! <3
    Ich glaub ich würde das nur so nicht richtig hinbekommen. Aber das wär absolut was für den nächsten Kinder Geburtstag.

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen
  10. Die Kekse sehen einfach zuckersüß aus!
    Da werden ja Mädchenträume wahr =)
    Liebe Grüße,
    Victoria
    beautyfaible.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  11. Oooooh wie schön die sind, eine tolle Idee. ♡ Ich bin verliebt, ganz große Einhorn-Liebe.
    Viele Grüße, Schnin

    AntwortenLöschen
  12. Die sind ja ein absoluter Traum, ganz großes Kompliment! :)

    AntwortenLöschen
  13. Die sind ja echt süß. :) Aber wie machst du dass, das beim Ausstechen sich nicht alles verzieht oder das Horn an der Form hängen bleibt? Hatte den Fall letztes Jahr Weihnachten, u.a. beim Tannenbaum und den Sternen, die Spitzen sind entweder hängen geblieben oder haben sich total verzogen. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie im Post beschrieben. Einfacher geht es, wenn der Teig ganz kalt ist. Dann bemehle ich auch meinen Ausstecher. Das Horn und die Füße habe ich vorsichtig mit einem Zahnstocher heraus gedrückt. :)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.