Fondant süß Torten

Traumhaft schöne, zweistöckige Orchideen-Torte: Teil 1 [BACKEN]

5/23/2016

Ich habe es wieder getan und mich zusammen mit Claudia von Ofenkieker an ein Großprojekt gewagt. Anlass war der 50. Geburtstag meiner Mutter. Da darf es schon ein ganz besonders schönes Törtchen sein. Ach was! Stapeln wir nicht tief! Es sollte die Torte der Torten werden, die auf den Geschmack meiner Mutter angestimmt ist. Nichts Geringeres hat sie schließlich verdient. Meine beste Mutti der Welt! Bevor ich mich mit Claudia zum Eindecken und Dekorieren traf, habe ich also zwei Torten gebacken, da die Geburtstagstorte zweistöckig werden sollte. Um mehr Variation hinein zu bringen, habe ich mich für zwei Verschiedene Geschmacksrichtungen entschieden. Das obere Stockwerk besteht aus einer dekadenten Schokoladen-Aprikosen-Torte, die Basis bildet eine fruchtige Vanille-Erdbeer-Rhabarber-Torte! Klingt lecker und sieht toll aus! 

Die Böden dieser Torte werden mit Vanille-Sirup getränkt, damit sie schön saftig bleiben. 
ZUTATEN SIRUP
1 Becher Zucker 
1 Becker Wasser
Vanilleschote

Für den Sirup könnt ihr auch eine Vanilleshote verwenden, die ihr schon ausgekratzt habt. Durch das kochen wird sie noch genug Aroma abgeben. Wasser, Zucker und Vanille in einen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren einmal aufkochen lassen, bis sich der Zucker komplett gelöst hat und die Flüssigkeit wieder klar ist. Den Sirup in ein kaltes Gefäß umfüllen und die Vanilleschote vorsichtig heraus fischen. Den Sirup vor dem Verwenden komplett auskühlen lassen. 

ZUTATEN (Schokoladentorte Ø 15 cm)
120 g Butter
265 g Zucker
1 Tl Vanilleextrakt
3 Eier (M)
200 g Mehl
80 g Kakaopulver
1½ TL Backpulver
180 ml Milch
+ ca. 100 g Aprikosen-Marmelade zum Füllen
Schokoladen-Ganache
400 ml Sahne
500 g dunkle Schokolade (70%)
Zubehör: 5-Layer Cake Form*, Cake Board 15 cm, Winkelpalette*, Glätter*, Drehteller

Für die Ganache wird die Schokolade fein gehackt. Die Sahne wird in einem Topf oder in der Mikrowelle erhitzt und über die Schokolade gegossen, so dass diese komplett mit der heißen Sahne bedeckt ist. Lasst dies 1-2 Minuten stehen und beginnt dann mit einem Schneebesen zu rühren, bis sich alles zu einer glatten, schokoladigen Masse verbunden hat. Lasst die Ganache abgedeckt bei Zimmertemperatur komplett abkühlen und schlagt sie dann einmal kurz auf. 
Für den Teig zunächst die Butter zusammen mit dem Zucker cremig aufschlagen, dann den Vanilleextrakt und die Eier nach und nach hinzufügen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und einrühren. Den Teig gleichmäßig auf die Backformen verteilen und bei 175° ca. 20 Minuten backen. Danach komplett auskühlen lassen. Dann  werden die Böden begradigt und es wird etwas Sirup auf die Böden gegeben. Dann kann die Torte gestapelt werden. Platziert den ersten Böden auf einem Cake Board. Streicht dafür auch etwas Ganache auf das Board, damit der Kuchen daran haftet. Sollte die Ganache zu fest geworden sein, könnt ihr sie für ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben. Bestreicht den Boden dann mit 1-2 TL Marmelade und mit etwas Ganache. Stapelt so alle Böden. Der Kuchen muss nun ca. 15 Minuten kalt gestellt werden. Streicht dann die komplette Torte einmal dünn mit Ganache ein, um die Krümel zu binden und Lücken zwischen den Böden aufzufüllen und kühlt die Torte dann erneut. Im letzten Schritt wird die Torte dann nochmal glatt eingestrichen. 

Fruchtige fondanttaugliche Buttercreme und mit Sirup getränkte Böden
ZUTATEN (Vanille-Erdbeer-Rhabarber-Torte Ø 20 cm)
6 Eier
225 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt
300 ml Buttermilch
300 ml Öl
450 g Mehl
1½ Pck. Backpulver
Italian Meringue Buttercreme
680 g Marmelade (z. B. Erdbeer-Rhabarber)
10 Eiweiß
etwas Salz
500 g Butter (weich)

Für den Teig werden zuerst alle 6 Eier aufgeschlagen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Dann langsam den Zucker einrieseln lassen und dabei weiter mixen. Das Vanillearoma kann an dieser Stelle auch hinzugefügt. Buttermilch und Öl in einem Messbecher verrühren. In einer anderen Schüssel Mehl und Backpulver vermengen. Nun abwechseln etwas von der Öl-Buttermilch-Mischung und den trockenen Zutaten unter die Ei-Zucker-Masse heben. Verteilt den Teig auf zwei Backformen. Gebacken wird im vorgeheizten Backofen bei 180° für ca. 1 Stunde. Ich empfehle zusätzlich eine Stäbchenprobe zu machen. Nach dem Backen müssen die Böden vollständig auskühlen. 
Für die Buttercreme (nach dem Grundrezept von Ofenkieker) 10 Eier trennen und die Eiweiße in einer fettfreien Schüssel aufschlagen. Dabei eine Priese Salz dazu geben. Die Marmelade in einem Topf unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen und in einem dünnen Strahl zum Eischnee geben. Dabei die Masse ständig weiter Rühren. Am besten nutzt ihr eine Küchenmaschine dafür oder lasst euch an dieser Stelle von einer zweiten Person helfen, sodass einer Rührt und der andere vorsichtig die heiße Marmelade dazu gießt. Dann ist wirklich Geduld gefragt. Die Masse muss nun so lange weiter geschlagen werden, bis sie wieder abgekühlt ist. Ich habe dafür noch ein Tuch mit Eiswürfeln um meine Rührschüssel geschlungen. Dann esslöffelweise die Butter dazu geben und auf mittlerer Stufe weiter Rühren. Keine Angst, wenn die Masse zeitweise viel (!) zu flüssig erscheint oder gar gerinnt, Einfach weiter rühren und sich keine Sorgen machen. Die Masse wird sich, auch wenn es lange dauert, zu einer wunderschönen, glatten, fruchtigen Masse verbinden! 

Links seht ihr die fertig eingestrichene Torte. Die rechte Torte wurde bisher nur dünn eingestrichen und wartet noch auf die zweite, glatte Schicht Buttercreme. Den Unterschied könnt ihr hier deutlich sehen. 
Nun wird auch die zweite Torte zusammen gesetzt. Jeder Böden wird begradigt und waagerecht geteilt. Platziert den ersten Boden auf einem Cake Board und "klebt" ihn mit etwas Buttercreme fest. Die Böden werden auch mit Sirup getränkt und dann mit Buttercreme bestrichen. So fortfahren, bis alle Böden aufgebraucht sind. Den obersten Boden mit der Unterseite nach oben stapeln, sodass wir oben eine besonders geraden Abschluss erhalten. Die Torte dann einmal komplett dünn mit Buttercreme einstreichen, sodass alle Krümel gebunden werden und die Torte dann ca. 20 Minuten kalt stellen. Die Torte dann nochmal komplett glatt einstreichen. Dies gelingt am besten auf einem Drehteller und mit dem bei der Schokoladentorte genannten Werkzeug. 

Im Teil 2 zur wunderschonen, zweistöckigen Orchideen-Torte, erfahrt ihr alles zum Eindecken mit Fondant, dem Dekorieren und er Herstellung von Orchideen aus Blütenpaste. 

*Reklame/ Affiliate Link

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ohhh... das sieht nach einem Meisterstück aus. Bin auf's Verzieren gespannt :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist wirklich wahnsinnig viel Arbeit. Deine Schritt für Schritt Anleitung ist super, das erleichtert das Nachbacken bestimmt enorm... :) Bin gespannt auf Teil 2!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katharina,

    WOW! Ich bin baff... die Orchideen sehen sowas von genial aus. Bin gespannt wie es weitergeht <3

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.