Cupcakes und Muffins süß

Süß-sauer: Schoko-Johannisbeer-Cupcakes mit Baiserhaube

8/16/2016


Eigentlich hatte ich mir in den Kopf gesetzt etwas mit Stachelbeeren zu backen. Beim Einkaufen ging ich dann aber leer aus und so musste ich von meinem Plan abrücken. Kurzentschlossen habe ich dann ein Körbchen Johannisbeeren gekauft. Die sind auch schön sauer, dachte ich mir und passen deshalb mindestens genau so gut zu dem Baiserhäubchen wie Stachelbeeren. Schade, dass man manche Beeren so schwer bekommt. Nen Garten müsste man haben... hach!

Schokoladen-Johannisbeer-Cupcakes mit Baiserhaube
ZUTATEN für den Teig (12 Cupcakes)
140 g Mehl
55 g Kakao
125 g Zucker
½ Natron
100 ml heißes Wasser
70 ml Öl
2 Eier (M)
ein Schuss Milch
175 g Johannisbeeren für den Teig
+ weitere Johannisbeeren für die Dekoration
Zubehör: Muffinblech*, Muffinförmchen (weiß/rot)*

Für den Teig zuerst Mehl, Kakaopulver, Natron, Zucker, heißes Wasser und Öl in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Dann die Eier hinzufügen und ebenfalls unter rühren. Eventuell noch einen Schuss Milch zum Teig geben. Zuletzt Johannisbeeren unter heben. 
Danach den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. Gebacken werden die Cupcakes dann bei 175° Ober- und Unterhitze für ca. 25 Minuten. Nach dem Backen müssen die Cupcakes komplett auskühlen, ehe die Baiserhaube aufgespritzt werden kann.


Baiser
2 Eiweiß (L) oder 3 Eiweiß (M)
Zucker
eine Priese Salz
Zubehör: Mini-Flambierer*

Das Eiweiß muss gewogen werden, da doppelt so viel Eiweiß wie Zucker benötigt wird. Schlagt das Eiweiß erst auf niedriger Stufe auf. Wenn sich einige Bläschen gebildet haben, die Geschwindigkeit erhöhen und langsam den Zucker einrieseln lassen. Es muss so lange weiter geschlagen werden, bis eine feste und glänzende Masse entsteht und sich der Zucker komplett gelöst hat. Dann wird die Masse in einen Spritzbeutel mit großer, offener Sterntülle gefüllt und auf die Cupcakes gespritzt. Mit einem mini Flambierer wird das Häubchen dann gebräunt. Zuletzt können die Cupcakes noch mit einzelnen Johannisbeeren oder kleinen Rispen dekoriert werden.


So pur esse ich Johannisbeeren nicht so gerne. Das ist mir einfach zu sauer, aber in Kombination mit dem saftigen Schokoladenteig und dem süßen Baiser, gefallen sie mir wirklich gut und auch Mr. B. konnte ich in dieser Form von den kleinen roten Beeren überzeugen. Obwohl sie zuhauf im Garten seiner Eltern wachsen, hat er sie eiiiiigentlich immer verschmäht...
*Reklame/ Affiliate Link

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Sehr schönes Rezept. Das muss ich unbedingt ausprobieren. Aber wie viel ist "1/2 Natron"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, damit ist ein halber TL gemeint.
      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  2. Uhh lecker, ich mag die Kombination aus süß und sauer. *-*

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.