Apfel Holunder süß Torten

Apfel-Holunder Torte

9/16/2015


Die Holunderbeeren wurden seit dem Pflücken gewaschen und verarbeitet. Nun möchte ich euch auch zeigen wie ihr z. B. selbst gekochte oder selbst gekauftes Holunderbeerengelee nun weiter verarbeiten könnt. Nach den Krümelmonster-Donuts kommt damit nun die nächste Hommage an ein Rezept aus den frühen Blogtagen. Aber keine Angst, ich habe mir schon etwas Neues einfallen lassen. Nur das Traumpaar Holunderbeere und Apfel ist das selbe geblieben (zu den Apfel-Holunder-Cupcakes). Sie zeigen sich hier ganz offen und selbstbewusst als Naked Cake. Wer wird schwach?


Natürlich könnt ihr das Törtchen auch mit Alternativen zubereiteten. Schwarze-Johannisbeere-Gelee oder Waldbeeren-Konfitüre eignen sich hier auch sehr gut.

Zutaten (Ø15 cm)

Teig
120 g Butter
260 g Zucker
1x Finess Vanille Aroma              
3 Eier
280 g Mehl
2 TL Backpulver
etwas Salz
180 ml Vollmilch
1 Apfel

Creme
200 ml Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
1 EL Vanilleextrakt
250 g Mascarpone
1 Päckchen Gelatine Fix oder 4-6 TL San Apart
100 g Marmelade/ Gelee z. B. Holunder
100 g Marmelade/ Gelee zum Bestreichen der Böden
+ Lebensmittelfarbe (Gel) in lila* und pink*

Zubehör
Layer Cake Set* oder andere Backformen mit einem Durchmesser von 15 cm
Spritzbeutel*
Sterntülle *

Für den Teig zuerst die Butter cremig aufschlagen, dann den Zucker und Vanille hinzufügen und beides zu einer glatten Masse vermengen. Nach und nach die Eier hinzugeben und alles gut verrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl mit dem Backpulver vermengen und dieses abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und rühren bis ein glatter Teig entstanden ist. Zuletzt den Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Diese dann unter den Teig heben. Der Teig wird gleichmäßig auf alle fünf Formen verteilt. Wer nicht so viele Formen hat, kann den Teig auch auch auf zwei Backformen mit 20 cm Duchmesser verteilen und die Böden später halbieren. Die Proportionen der Torte verändern sich dann natürlich und die Backzeit verlängert sich ebenfalls. Ich habe die einzelnen Böden bei 165° Ober- und Unterhitze für 15 - 20 Minuten gebacken, bis die Oberfläche goldbraun war. Nach dem Backen sollten die Böden gut auskühlen.

Für die Creme erst die Sahne mit der Hälfte des Gelatine Fix (oder 2 TL San Apart) dem Vanillezucker und dem Vanilleextrakt aufschlagen. Sie sollte nicht zu steif werden, da sie später noch weiter gerührt wird. In einer zweiten Schüssel Mascarpone mit der Marmelade und dem restlichen Gelatinefix (oder San Apart) verrühren. An dieser Stelle kann auch die Lebensmittelfarbe hinzugefügt werden, wenn man dies möchte. Dann erst nur einen Löffel Sahne unter die Mascarpone-Creme rühren und danach die komplette Sahne unter heben. Die Creme kann jetzt schon in den Spritzbeutel gefüllt werden, sollte aber bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank lagern. 



Für die Dekoration habe ich Apfelchips hergestellt. Das ist nicht sehr aufwändig und gibt der Torte einen wunderschönen herbstlichen Look! 

Apfelchips
1 - 2 Äpfel
Wasser 
etwas Salz

Den ungeschälten Apfel in dünne Scheinen schneiden. Beim Schneiden sollte der Apfel auf der Seite liegen. Die geschnittenen Scheiben in eine Schale mit gesalzenem Wasser legen und dann ohne Abtrocknen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen werden die Scheiben bei 80° Ober- und Unterhitze getrocknet. Dabei sollte sie Backofentür einen Spalt offen bleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Während der Trocknungszeit von 1 - 2 Stunden (je nach dicke der Scheiben) sollten die Chips zwischendurch immer wieder gewendet werden. 


Das Zusammensetzen der Torte ist sehr einfach. Es handelt sich um einen Naked Cake. Damit entfällt das zeitaufwändigere Einstreichen der Torten. Setzt einen Boden auf die Tortenplatte und bestreicht diesen mit etwas Marmelade. Dann wird die Creme mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle in einer großen Spirale dünn auf den Boden gespritzt. Dies wiederholen bis nur noch ein Boden übrig ist. Diesen Boden als Deckel aufsetzten und die restliche Creme in kleinen Tupfen aufspritzen. Die Apfelchips erst kurz vor dem Servieren dekorativ auf der Torte verteilen, da sie sonst aufweichen.


Ich liebe diese Torte. Sie ist nicht zu süß, sondern einfach nur fruchtig! Dann die köstliche Creme zusammen mit den knusprigen Apfelchips - einfach lecker! Und wenn sie dann auch noch so hübsch ist...






*Reklame/ Affiiliate Link

You Might Also Like

27 Kommentare

  1. OMG, ich hatte gerade einen Augenorgasmus, glaube ich :P
    Dein Törtchen sieht wunderbar aus *.*

    Liebte Grüße und einen schönen Tag,
    Kevin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha! Was sagt man da? Danke? DANKE! :D

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  2. Das sieht tatsächlich wieder aus wie aus dem Bilderbuch!
    Ich nehm dann gerne auch ein größeres Stückchen ;)

    xx
    ani von ani hearts

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja mal ne total coole Kombi. Nicht lachen, ich kenne die Holunderbeeren bis jetzt nur als Likör von der Oma meines Liebsten, aber auch das hat mich total geflasht und steht auf der To-Do-Liste....
    Aber der Kuchen jetzt irgendwie auch :)
    Einen schönen Tag noch!
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann back die Torte doch und nehme sie mit zu der Oma. Dann esst ihr ein Stück Torte und stoßt mit dem Likör an! :D Dann hast du bestimmt ein Stein im Brett! :D :D :D

      LG, Miss B.

      Löschen
    2. Klingt nach einem ausgereiften Plan... ;P
      Vielleicht mache ich das ja wirklich... :D

      Löschen
  4. Wow, die Bilder sind ja mal der Knaller!! Bin begeistert von deiner wunderschönen Torte :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Die Torte sieht einfach wunderschön aus. Dieses Lila ist umwerfend :) Ich muss gestehen, Holunderbeeren gingen an mir bisher völlig vorbei. Seit ich als Kind dann endlich irgendwann nicht mehr mit Fliederbeersaft gequält wurde, habe ich die Beeren völlig aus meinem Blickfeld gestrichen. Aber eigentlich so als Torte klingt es sehr lecker :)

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nutzte Holundermarmelade total gerne für Cremes! Gerade mit Apfel schmeckt das soooo gut! ;)

      Löschen
  6. Das sieht soooo köstlich aus! :)
    Wird definitiv mal nachgebacken, so wie fast alles, was du auf deinem Blog vorstellst.

    Herzliche Grüße aus Aachen
    Lara von shelooves

    AntwortenLöschen
  7. Die Holunder Torte schaut zum Anbeißen aus.
    Mit Apfelchips dekorieren, das merk ich mir, denn das schaut toll aus.
    Danke fürs Rezept.
    Ganz liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  8. Oooh, schaut das toll aus.. Diese Farbkombination ist genial.. Das Lavendellila mit dem Apfelgelb.. herbstlich und modern zugleich.. Toll gemacht!
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das sieht echt zum anbeißen aus. :) Ich finde es besonders spannend, dass du die Apfelchips selbst herstellst. Bei welcher Temperatur müssen sie denn im Ofen trocknen. Ich kenne mich da leider nicht so aus.
    Ganz viele Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei ganz niedriger Temperatur - so um die 80° :)

      Löschen
  10. Oh die sieht ja traumhaft aus! Besonders die Farben finde ich wunderschön! Echt toll gemacht!

    Liebst,
    Laura von mrssparkle.de

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das lila schaut ja toll aus! Oder hast du die Fotos bearbeitet, daß es doller erscheint?

    Ich habe erst einmal mit Holler gearbeitet, Sirup habe ich aus den Blüten gemacht. Das war echt easy und sau-lecker!
    Die Beeren muss ich jetzt auch dringend mal verarbeiten!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, nein - die Farbe ist nicht nachträglich hochgeschraubt. :-) Aber ich habe wir beschrieben Lebensmittelfarbe verwendet. Wenn du eine Creme ganz ohne Hilfsmittel schön lila bekommen möchtest, halte dich an das Buttercremerezept der Brombeer-Mohn -Torte. Da kommt die tolle Farbe ganz allein von den Brombeeren.

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
  12. Ach ist das hübsch, eine wunderschöne Torte hast Du da gemacht. :)

    Liebe Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  13. Die ist ja traumhaft schön geworden! Fast zu schade, zum Anschneiden... Fast .)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sobald die Fotos im Kasten sind, fallen da bei mir alle Hemmungen. :D

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.