Fondant Halloween süß Torte

Halloween Motivtorte [Teil 2 - Fondant modellieren, Torte dekorieren]

10/20/2015


Es geht weiter mit der Topsy Turvy Halloween Motivtorte! Gestern habe ich euch verraten, wie man so eine schnitzt, mit leckerer Ganache einstreicht und mit buntem Fondant überzieht. Heute wird es bunt! Orange Kürbisse, schreckhafte Geister, verwitterte Grabsteine und ein gruseliges Spukhaus hoch oben auf dem Tortenberg warten darauf modelliert zu werden!

Ihr habt den ersten Teil zur Motivtorte von Claudia (Ofenkieker) und mir verpasst? Hier könnt ihr alles nachlesen: Halloween Motivtorte Teil 1

Zum Verzieren der Torte wird benötigt:
- Fondant in grau* ca. 300 g
- Fondant in orange* ca.300 g
- Fondant in gelb* ca. 100 g
- Fondant in weiß* ca. 300 g
- Fondant in schwarz* ca. 75 g
- Fondant in dunkelgrün* ca. 40 g
- Fondant in braun* ca. 20 g
- CMC*
- Puderfarbe in schwarz*braun* und orange*
- Lebensmittel Farbstift (schwarz)*
-  Prägmatte Holz und Stein*
- Cuttermesser
- Pinsel (dünn und breit)
- Schaschlikspieße und Küchenrolle

Ich bin heilfroh, dass Claudia das alles im Haus hatte. Selbst bin ich nicht so gut ausgestattet, aber Claudia ist ein richtiger Motivtortenprofi. Wir haben noch viel mehr Werkzeuge verwendet, aber ich versuche euch im Text so viele "Alltagsgegenstände" wie möglich als Alternativen einzubauen. Das kann man schließlich nicht alles extra für eine Torte kaufen...


Zuerst haben wir die untere Hälfte der größeren Etage mit schwarzer Puderfarbe bemalt, so dass der Eindruck von aufsteigendem Nebel entstand. Dann haben wir etwas Puderfarbe mit Vodka angerührt und damit knorrige Bäume und Raben direkt auf den Fondant gemalt.


Wird Fondant für Dekorationselemente verwendet muss immer (!) CMC unter geknetet werden, damit dieser schneller aushärtet und fest wird. 
Strukturmatten machen einem beim Dekorieren das Leben leichter. Für das Haus hat Claudia grauen Fondant ca. 5 mm dich ausgerollt und dieses dann frei Hand ausgeschnitten. Vorher hat sie noch ein Holzmuster auf das Fondant geprägt. Die Dachschindeln können entweder mit Hilfe eines Bordürenschneiders oder mit einem kleinen runden Ausstecher angefertigt werden. Angeklebt werden diese mit einer kleinen Menge Wasser, die auf die Unterseite gepinselt wird. Die Fenster werden dann noch mit Fondant in gelb-orange "hinterleuchtet". Das Haus könnt ihr später ganz einfach in die Torte stecken, indem ihr zwei Spieße in den Fondant schiebt, wenn das Haus noch nicht getrocknet ist. Wer möchte kann auch noch einen Weg zum Spukhaus modellieren. Dafür einfach auch eine Prägematte verwenden. 


Für die Kürbisse werden kleine Kugeln gerollt und diese dann z. B. mit der Rückseite eines Messers eingedrückt. Mit dem Pinselstiel drückt ihr dann ein Loch in die Mitte (ca. 0,5 cm tief). Den dunkelgrünen Fondant verknetet ihr mit einer kleinen Menge braun, damit die Ranken vertrockneter aussehen. Rollt aus dem grün-braunen Fondant dünne Schnüre. Für größere Ranken dreht ihr diese direkt auf dem Kürbis ein, so dass sich diese an den Kürbis anschmiegen. Für Spiralranken wickelt ihr die Fondantschnüre erst um einen Schaschlikspieß und lasst diese etwas trocknen, ehe ihr sie mit etwas Wasser am Kürbis befestigt. Zuletzt fügt ihr noch einen Stiel aus braunem Fondant hinzu. 
Die Grabsteine habe ich frei Hand geschnitten. Lasst dabei eurer Fantasie freien Lauf und wählt verschiedene Formen und Größen. Das sieht später interessanter aus. Mit dem Cuttermesser, könnt ihr noch kleine Risse und Kinken in die Grabsteine einarbeiten. Dadurch sehen sie älter aus. 


Durch das Abpudern werden die Dekoelemente richtig zum Leben erweckt. Durch das braun und orange in den Rillen und an der Unterkante sehen die Kürbisse aus, als hätten sie wirklich auf der Erde gelegen und das Spukhaus und die Grabsteine wirken älter und verwitterter. Auf die Steine können dann noch Namen, Jahreszahlen oder einfach "RIP" gemalt werden. 


Bei den Dekoelementen sieht es besonders harmonisch aus, wenn sie in ungeraden Anzahlen hergestellt werden. Diese müssen nun aushärten. Das Spukhaus braucht dabei am längsten. Am besten wird dieses Element einen Tag vorher fertig gestellt. Wenn ihr besonders gut vorbereitet sein wollt könnt ihr auch die gesammte Deko einige Tage vorher machen und sie in einer luftdichten Dose aufbewahren. 
Die kleinen Geister, Grabsteine und Kürbisse könnt ihr nun auf der Torte verteilen. In Die Grabsteine könnt ihr einen Zahnstocher stecken, um sie in die Torte zu spießen oder sie wie die Kürbisse mit etwas Wasser an der Torte festkleben. Das Spukhaus wird ganz oben auf die Torte gesetzt. Ritzt dafür die Torte oben etwas ein, damit eine Ecke des Hauses darin verschwinden kann und dieses auf dem schiefen Untergrund gerade steht.


Natürlich haben wir unsere Torte auch angeschnitten. Das Video hat bei Instagram für einige Schreckmomente gesorgt! Wie wir die anschneiden konnten? Ganz einfach: Wenn die Bilder im Kasten sind, fallen alle Hemmungen und wenn man den ganzen Tag Kuchen vor der Nase hat, dann möchte man am Ende nur noch eins (eine herzhafte Pizza) und KUCHEN als Nachtisch! 


Ich wünsche euch jetzt noch fröhliches Gruseln! Lasst mich gerne wissen, ob ihr hier mehr Fondant-Experimente sehen wollt. Vielleicht ja auch im kleineren Stil auf Cupcakes. Nächste Woche gibt es dann auch noch ein ganz einfaches Halloween-Rezept, das gut zusammen mit Kindern umgesetzt werden kann! Danke Claudia, es hat wirklich Spaß gemacht zusammen mit dir zu backen!

*Reklame/ Affiliate Link

You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Liebe Miss B.

    Ich bin sprachlos!

    Die Torte ist ein Meisterwerk. Ich war gestern schon ganz aufgeregt, was Ihr wohl daraus zaubert aber damit habe ich nicht gerechnet.... Großartig!!

    Viele Grüße

    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie toll diese Torte ist! Unglaublich! Da kannst du super stolz drauf sein.

    Liebst
    Laura von www.mrssparkle.de

    AntwortenLöschen
  3. Die ist so grandios geworden!! Da bekomme ja sogar ich doch noch mal Lust mich an Fondant zu probieren :-) Wirklich richtig klasse <3

    liebe Grüße,

    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Das ist ja ein richtiges Meisterwerk! Mit so viel Liebe zum Detail!
    Find ich richtig richtig klasse!! =)
    Ich würde mich auf jedenfall sehr über weitere Fondant-Experimente freuen.
    Liebe Grüße,
    Victoria

    AntwortenLöschen
  5. Ganz ganz ganz ganz ganz ganz toll geworden! <3

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn, ich kann mich nur anschließen, diese Torte ist der Hammer! So schön gruselig und detailreich!
    LG

    AntwortenLöschen
  7. WOW!
    Ernsthaft WOW! Ich bin sprachlos, die Torte ist ATEMBERAUBEN!
    Dafür würde ich auch gerne die Geduld haben.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ein MEISTERWERK! Ich finde es so schön, dass ich sie mir direkt hinstellen und niemals essen würde. Die sieht sooooo toll aus, wirklich fabelhaft. ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  9. Die Torte ist so megahammerobertoll! Ich hätte grad wieder richtig Lust mich in die Küche zu stellen und zu backen :)

    AntwortenLöschen
  10. Da habt ihr euch ja richtig ins Zeug gelegt! Vielen Dank für die Tipps, das mit dem Puder muß ich mir merken :) Zum malen benutze ich oft Lebensmittelfarbstifte, damit geht es auch ganz schnell und einfach. Und die halten sich sehr lange.
    Nochmal ein ganz dickes Lob an euch!
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Diese Torte ist ja der Wahnsinn!!! Ich würd mich gar nicht trauen die zu essen bei der ganzen Arbeit die drin steckt!

    AntwortenLöschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.