Fondant Halloween süß Torte

Halloween Motivtorte [Teil 1 - Schnitzen, Einstreichen, Eindecken]

10/19/2015


Für diese Torte habe ich Claudia von Ofenkieker in ihrer Küche besucht. Kennen gelernt haben wir uns passenderweise auf einer Motivtortenmesse und dann erfreut festgestellt, dass unsere beiden Küchen nur etwa zwanzig Minuten Fahrt mit dem Auto trennen. Schnell war da natürlich die Idee geboren zusammen mal eine Torte zu backen. Halloween erschien uns da als ideale Gelegenheit um sich kreativ auszutoben und für euch eine gruselige Topsy Turvy Motivtorte herzustellen! Also bin ich dann gestern mit einem Orangenkuchen und meiner Kamera unter dem Arm zu ihr gefahren.
Viele von euch haben auf Instagram schon einige Vorschau-Bilder zu der Halloween-Motivtorte gesehen, die aus diesen beiden Kuchen entstanden ist.. In diesem Post geht es um das Schnitzen des Kuchens , das Einstreichen mit Ganache und das Eindecken mit Fondant einer Topsy Turvy Torte, also einer Torte, die mit Absicht etwas windschief aussieht. Zu Themen wie Halloween passt so ein Look natürlich perfekt! Im zweiten Teil wird es morgen dann um die Dekoration gehen. Wir modellieren märchenhafte Kürbisse, schaurig-süße Geister und ein gruseliges Spukhaus!

Wir starten mit:
- 1 Kuchen mit 15 cm Durchmesser (ca. 10 cm hoch)
- 1 Kuchen mit 20 cm Durchmesser (ca. 10 cm hoch)
- 800 g Schokobuttercreme nach Claudias Rezept
- 1 kg Fondant (lila)
- 100 g Fondant (schwarz)


Die Zahnstocher dienen dazu eine Art Hilfslinie zu markieren an der schräg nach unten geschnitten wird. Der abgeschnittene Boden wird dann umgedreht und wieder auf die Torte gesetzt, um die Schräge noch zu verstärken. Die einzelnen Böden haften aneinander, wenn sie mit Buttercreme bestrichen werden. 


Für den Topsy Turvy Stil wird die Torte nun weiter zugeschnitten. Sie soll sich nach unten hin verjüngen. Dies lässt sich leichter zuschneiden, wenn die Torte dabei auf dem Kopf steht. Als Orientierung für den Durchmesser dienen zwei dünne Cakeboards in unterschiedlichen Größen.


In die größere Torte müssen wir noch eine Vertiefung schneiden, in welche die kleinere hinein passt, damit diese auf einer waagerechten Fläche steht. 


Beide Torten müssen nun eingestrichen werden. Begonnen wird dabei zuerst mit einer dünnen Schicht. Dann sollte die Torte für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank und kann dann mit einer weiteren Schicht Creme glatt eingestrichen werden. Danach muss die Torte erneut kalt gestellt werden. 


Fondant muss immer erst weich geknetet werden. Damit nichts klebt, könnt ihr eure Arbeitsfläche mit etwas Palmin einfetten. Dann wird der Fondant mit einem großen Ausrollstab* auf Bäckerstärke ausgerollt. Das eindecken geht etwas leichter, wenn ihr den Fondant etwas dicker lasst (3 - 4 mm). Wer schon mehr Erfahrung hat, kann ihn auch dünner ausrollen. Bevor ihr die Torte Eindeckt, könnt ihr die Creme auf der Torte noch mit etwas (!) Wasser betupfen, so dass die Fondantdecke besser haftet. 


Eingedeckt wird immer von oben nach unten. Legt den Fondant über die Torte und streicht ihn an der Oberfläche glatt. Dann breitet ihr ihn wie einen Rock aus. Drückt den Fondant mit den Händen an der Torte fest und arbeitet dabei im Kreis von oben nach unten. Dort wo der Fondant droht eine Falte zu bilden zieht ihr in gleichmäßig auseinander und streicht ihn in kleinen Schritten von oben nach unten glatt. In diesem Video zeigt Claudia sehr anschaulich wie das geht.
Einen Trick für eine besonders schöne untere Kante hat sie mir auch noch verraten. Die Torte mit dem dünnen Cakeboard einfach auf eine Schüssel oder Tasse mit geringerem Durchmesser stellen, so kann der Fondant nach unten hin glatt gestrichen und dann gerade abgeschnitten werden. Überschüsse können dann vorsichtig unter die Torte gedrückt werden. Endlich super saubere Unterkanten!


Für das Cakeboard* schwarzen Fondant ca. 3 mm dick ausrollen und auf das Cakeboard legen. Wenn ihr dieses vorher mit etwas Wasser befeuchtet oder mit Zuckerkleber bestreicht, bleibt dieser gut daran haften. Auf das Board wird dann noch mit Hilfe einer Prägematte* ein Steinmuster aufgeprägt. Dann kann die erste Torte darauf gesetzt werden. Mit dicken Strohhalmen, die auf die Höhe der Torte zugeschnitten werden, wird in Kombination mit dem dünnen Cakeboard unter der Torte für Stabilität gesorgt. Durch das Gewicht würde die obere Torte sonst einsinken. Dann wird die zweite Torte mit der Neigung in entgegengesetzter Richtung aufgesetzt. 

Morgen geht es dann weiter mit Teil zwei! Freut ihr euch auch schon auf das Dekorieren?

Halloween Motivtorte Teil 2

*Reklame/ Affiliate Link

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Oh ich bin so gespannt wie es weiter geht - ich liebe Halloween!

    Liebst
    Laura von www.mrssparkle.de

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Anleitung. Insbesondere die Bestätigung zum Fondant ausrollen!!! �� Habe letztens meine erste 26-er Torte eingedeckt und mit der Dimension meine liebstes Hilfsmittel "The Mat" zur Seite geworfen und mit Kokosfett die Arbeitsplatte vorbereitet. Jetzt muss ich nur mehr Platz finden, damit ich noch mehr ausrollen kann, um keine Falten zu bekommen. Aber Übung macht den Meister. Und Dein Bericht bestätigt mich genauso weiter zu machen. Danke! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich prima aus...an so eine schräge Torte habe ich mich bis jetzt noch nicht gewagt, aber das ist echt ne super Anleitung :)
    Danke dafür!
    Einen schönen Montag noch :)
    Elsa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katharina,
    nach dem wir die Torte so grob kurz nach der Fertigstellung angeschnitten und auseinander genommen haben, genieße ich den Kuchen und erinnere mich gerne an unseren schönen Bastel-und Dekorier-Tag! Du hast so tolle Fotos gemacht, da sieht das Zuschneiden und Eindecken gleich noch dreimal professioneller aus :) Wir sollten das öfter machen :)
    Viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Juhu, eine schräge Torte :) :) Will mich ja auch bald herantrauen.. Da kommen die Tipps gerade richtig. Und den mit dem Palmin muß ich mir gleich merken, fluche doch immer sehr, wenn der Fondant am Boden festklebt ;)
    Bin schon gespannt auf die Verzierung!
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Bis jetzt sieht die Torte schon mal super aus! Das lila gefällt mir sehr gut. Ich bin gespannt, wie sie am Ende aussieht, hab da im Kopf schon ein paar Sachen überlegt :-)

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Hach, jetzt bin ich aber neugierig! Das ist echt supi, dass du alles so genau beschrieben hast! :)

    LG Mila <3

    AntwortenLöschen
  8. Die Torte sieht ja eins zu eins aus wie die, die Sally von Sallys Welt bei YouTube gemacht hat. Nicht das deine nicht auch schön aussieht, aber das ist ja ein bisschen komisch ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym, ich finde dass Sally tolle Sachen macht und habe mir gerade mal ihre Torte angesehen. Es sind beides Topsy Turvy Torten. Das stimmt, aber dass bei einer Halloweentorte Kürbisse und Geister in der Deko verwendet werden, finde ich nicht weiter verwunderlich. ;)

      Liebe Grüße, Miss B.

      Löschen
    2. Hey :)
      Das ist aber lieb das du antwortest :)
      Das war auch in keinem Fall so gemeint das du das abgekupfert hast, ich hab mich nur gewundert, weil beide Torten sehen sich auf den ersten Blick ja echt ähnlich.. :)
      Ich hoffe die Torte hat genau so gut geschmeckt wie sie aussieht :D
      Viele Grüße

      Löschen

Ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Cupcake ohne Zucker! ^^
Danke, dass du meinen Blog versüßt.

Ich bin dabei:

Köstlich & Konsorten Blogger Relations Kodex mytastede.com

Copyright

© Text und Bild: Miss Blueberrymuffin / Katharina Karpenkiel
ALLE BILDER UND TEXTE IN MEINEM BLOG SIND MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN NICHT OHNE MEINE ZUSTIMMUNG VERWENDET WERDEN.